INTERNET WORLD Business Logo Abo
Twitter Vogel

Kaufinteressenten rüsten sich Salesforce und Disney wollen Twitter

shutterstock.com/360b
shutterstock.com/360b

Spekulationen über einen möglichen Verkauf von Twitter werden derzeit heftig diskutiert. Nun sollen sowohl der Entertainment-Konzern Disney als auch der Anbieter von CRM-Cloud-Lösungen Salesforce an Übernahmegeboten arbeiten.

Mit der Monetarisierung klappt es bei Twitter scheinbar nicht richtig. Grund genug für Brancheninsider, immer wieder über einen möglichen Verkauf des Kurznachrichtennetzwerks zu spekulieren. Twitter soll dementsprechend derzeit schon das Verkaufspotenzial firmenintern evaluieren - und erste Interessenten stehen in den Startlöchern.

Nach Informationen von Bloomberg erwägt unter anderem der CRM-Spezialist Salesforce die Übernahme von Twitter. Nicht näher genannte Quellen erklärten gegenüber dem Nachrichtendienst, das Unternehmen arbeite bereits mit der Bank of America an einer Gebotsvorlage.

Auch Disney hat Interesse

Im Gespräch für eine Übernahme ist darüber hinaus auch der Entertainment-Konzern Disney, für den Twitter als Verbreitungskanal seiner Angebote ein logischer Übernahmekandidat ist. Interessant: Twitter-CEO Jack Dorsey sitzt im Vorstand von Disney.

Twitter soll sich seinerseits bereits auf Verkaufsgespräche mit potentiellen Investoren vorbereiten. Ob am Ende tatsächlich eine Übernahme steht, ist noch fraglich. Doch für Twitter sind die Spekulationen bereits jetzt lukrativ: Die Gerüchte haben den Kurs der Twitter-Aktie heftig nach oben gedrückt. Nach Bekanntwerden des Salesforce-Interesses an dem Unternehmen, stiegen die Aktienpreise zunächst um 23 Prozent an.  

Bei der dmexco 2016 war die Monetarisierung Twitters Gegenstand des Keynote-Gesprächs zwischen Twitter-Gründer Dorsey und WPP-Chef Martin Sorrell.

Das könnte Sie auch interessieren