INTERNET WORLD Logo Abo

TV-begleitende Inhalte Neues Twitter-Targeting für Deutschland

Wo es TV Conversation Targeting schonInhalt oder bald gibt

Twitter.com

Wo es TV Conversation Targeting schonInhalt oder bald gibt

Twitter.com

Über Fernsehen wird auch im Web gerne geredet. Die Werbemöglichkeiten, die sich daraus ergeben, will Twitter ausschöpfen und bringt sein TV Conversation Targeting auch nach Deutschland.

Bereits im vergangenen November startete Twitter sein sogenanntes TV Conversation Targeting, bei dem Werbekunden direkt solche Twitter-Nutzer ansprechen können, die sich über Fernsehinhalte auf dem Netzwerk austauschen. Nach der Einführung auf dem US- und britischen Markt weitet der Kurznachrichtendienst jetzt die Targeting-Option auf weitere Märkte aus. In Brasilien, Kanada, Frankreich und Spanien ist sie verfügbar. Und in Deutschland geht sie nun in die Beta-Phase.

Die Ausweitung der Targeting-Funktion kommt aus gutem Grund genau zu diesem Zeitpunkt: Im kommenden Sommer steht immerhin eines der traditionell wichtigsten Fernsehereignisse an: die Fußball-Weltmeisterschaft. Mit den ersten Analysen zur Effektivität der Targeting-Option im Hinterkopf will Twitter seinen Werbekunden wirksamere Werbeausspielungen ermöglichen. So habe eine Kampagne des Autoherstellers Toyota, die im Kontext des US-amerikanischen Football-Ereignisses Superbowl ausgestrahlt wurde, eine vier bis 50 Prozent höhere Engagement-Rate gezeigt als herkömmliche Kampagnen.

Twitter.com

Nutzer, die über die TV-Gespräche als Zielgruppe ausgewählt werden, werden animiert, den Fernseher einzuschalten und die beworbenen Webseiten zu besuchen. "Wir werden weiterhin Lösungen anbieten, die die Verbindung zwischen Fernsehen und Twitter-Nutzern verbessern, und zwar zum Wohle von Nutzern, Netzwerk-Partnern und Marken, die auf der Plattform werben", so Oliver Young, Product Manager bei Twitter im Firmenblog.

Am Targeting feilt Twitter bereits seit Monaten. Im Januar 2014 hatte das Netzwerk die Option eingeführt, nach E-Mail-Adressen der Nutzer die Zielgruppe auszuwählen. Im vergangenen Jahr hatte Twitter unter anderem das Targeting nach Betriebssystem, Mobilgerät und WLAN-Konnektivität angeboten.

Das könnte Sie auch interessieren