INTERNET WORLD Logo Abo
Twitter-Studie

Twitter-Studie Mobile Nutzer sind engagierter

Twitter-Nutzer, die primär via mobile Kanäle den Kurzmitteilungsdienst besuchen, sind stärker im Netzwerk engagiert als andere User: Sie loggen öfter ein, interagieren stärker mit den Tweets und folgen mehr Marken als andere.

Eine Studie von Compete für Twitter fördert einige interessante Ergebnisse zu Tage, von denen auch Werbungtreibende profitieren können. So stellte der Kurznachrichtendienst in der Untersuchung fest, dass bei primär mobil das Netzwerk ansteuerenden Nutzern die Wahrscheinlichkeit um 86 Prozent höher als bei anderen Usern ist, dass sie mehrmals am Tag auf Twitter aktiv sind. Von den mobilen Twitter-Nutzern greifen übrigens 15 Prozent per Tabletrechner auf das Netzwerk zu. Die mobilen Twitter-Nutzer sind jünger als User, die über andere Geräte das Netzwerk ansteuern. Über die Hälfte (52 Prozent) der 18- bis 34-Jährigen benutzen vorwiegend ein mobiles Gerät für ihre Twitter-Aktivitäten.

Darüber hinaus sind mobile Nutzer auch engagierter was Tweets und Marken auf Twitter angeht: Bei mobilen Twitter-Mitgliedern ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie originale Tweets verfassen, 57 Prozent höher als bei den anderen Nutzern. Ebenso ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie auf Links klicken 63 Prozent höher, dass sie re-tweeten 78 Prozent höher und dass sie einen Tweet favoritisieren um 85 Prozent höher. Ihr stärkeres Engagement zeigen mobile Twitter-User auch in Relation zu Marken. So stellte die Studie fest, dass bei mobilen Nutzern die Wahrscheinlichkeit, mehr als elf Marken auf dem Netzwerk zu folgen, um 96 Prozent höher ist, sowie eine 58 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit besteht, dass sich mobile Nutzer an eine auf Twitter gesehene Werbung erinnern. Im Blogbeitrag in seinem Advertising Blog gibt Twitter Werbekunden Tipps zu weiteren Verwertung und Umsetzung der Studienergebnisse.

Gestern war bekannt geworden, dass American Express und Twitter das Einkaufen per Hashtag eingeführt haben. Anfang Februar 2013 hatte Twitter seine iOS- und Android-Apps aktualisiert.

Das könnte Sie auch interessieren