INTERNET WORLD Business Logo Abo
Hand hält Smartphone mit Twitter App

Zu viel bezahlt Fehlerhafte Ad-Metriken bei Twitter

shutterstock.com/Bloomua
shutterstock.com/Bloomua

Fehler bei der Anzeigenanalyse von Twitter: Schadhafte Metriken führten zu falschen Abrechnungen von Anzeigeneinblendungen im Kurznachrichtennetzwerk. Twitter hat inzwischen zurückbezahlt.

Ein Fehler in Twitters Android-App ist verantwortlich für falsche Abrechnungen von Videowerbeanzeigen. Das Unternehmen bestätigte jetzt, dass es Anfang Dezember 2016 zu einem Fehler im System gekommen ist, bei dem die Video-Ad-Metriken fälschlich um bis zu 35 Prozent aufgeblasen wurden.

“Wir haben einen technischen Fehler, der auf ein Twitter-Produkt-Update für Android zurückzuführen ist, entdeckt”, so das Unternehmen im Firmenblog. Der Fehler sei inzwischen behoben, und das Unternehmen habe die geschädigten Anzeigenkunden bereits informiert sowie die falschen Einnahmen zurückbezahlt.

Mit Ungenauigkeiten bei seinen Metriken steht Twitter nicht alleine da. Erst kürzlich musste auch Facebook eingestehen, einen Fehler im System gehabt zu haben, der die Metriken für Live Video betraf.

Das könnte Sie auch interessieren