INTERNET WORLD Business Logo Abo
Deal zwischen Twitter und Stripe?

Deal mit Stripe Einkaufen auf Twitter

Twitter-Mitglieder sollen künftig nicht nur Nachrichten veröffentlichen, sondern auch einkaufen können. Der Microblogging-Dienst steht kurz vor einem Deal mit dem Payment-Start-up Stripe, das Zahlungen per Kreditkarte möglich macht.

Denkt Twitter an E-Commerce als eine Umsatzquelle? Es sieht so aus. Der Kurzmitteilungsdienst ist kurz davor, eine Vereinbarung mit dem Payment-Anbieter Stripe zu treffen, mit Hilfe derer Kreditkartenzahlung im Netzwerk möglich wird. Nach Informationen von ist der Deal noch nicht abgeschlossen, steht aber kurz vor Komplettierung. Internetbeobachter bewerten eine Zusammenarbeit der beiden Unternehmen als ein Zeichen dafür, dass Twitter E-Commmerce-Funktionalitäten in sein Netzwerk einbauen will.

Wie genau die E-Commerce-Aktivitäten auf Twitter aussehen könnten und ob es sich dabei um den Verkauf von tatsächlichen Produkten oder eher um digitale Angebote handelt, ist bisher noch unklar. Möglich ist jedoch, dass Twitter hier die Grundlage für eine Einbindung von Verkaufsmöglichkeiten für Fernseh-, Sport- oder kulturelle Events legen könnte. Auch eine Integration in die Twitter-Cards ist denkbar.

Ganz neu ist Twitters Interesse an eigenen E-Commmerce-Aktivitäten auf seiner Seite nicht. Bereits im vergangenen Jahr hatte sich das Netzwerk mit American Express zusammengetan, um AmEx-Karten-Inhabern das Einkaufen auf Twitter zu ermöglichen. Auch mit Starbucks hatte Twitter bereits eine Aktion auf die Beine gestellt, bei der über die abgeglichenen Twitter- und Starbucks-Konten der Nutzer Geschenkgutscheine gekauft werden konnten.

Das könnte Sie auch interessieren