INTERNET WORLD Logo Abo
Facebook

Aktuelle Studie Drei von vier US-Amerikanern trauen Facebook nicht über den Weg

Shutterstock / TY Lim
Shutterstock / TY Lim

Social Networks werden von Milliarden von Menschen genutzt - aber die Nutzer trauen ihnen nicht. Auf besonders ungünstige Werte kommt Facebook. Andere datenhungrige Internet-Konzerne schneiden deutlich besser ab, wie eine aktuelle Studie ergab.

In Amerika, dem "Land of the Free", mehren sich die Stimmen, die nach stärkeren Regulierungen für Internet-Konzerne rufen. Nach einer aktuellen Umfrage unter US-amerikanischen Internet-Nutzern befürworten 64 Prozent der Bürger einen solchen Schritt. Die Studie wurde von der Verwaltungshochschule Schar School gemeinsam mit der "Washington Post" durchgeführt und soll das Vertrauen in die Integrität von Internet-Unternehmen im Bezug auf den Umgang mit persönlichen Daten abbilden. Dieses Vertrauen ist demnach vor allem gegenüber Sozialen Netzwerken sehr gering ausgeprägt.

So gaben drei von vier Befragte (72 Prozent) an, dass sie Facebook in Bezug auf den Umgang mit ihren persönlichen Daten wenig oder gar kein Vertrauen entgegenbringen. Nur 20 Prozent stuften die Vertrauenswürdigkeit dieses Networks als hoch ein.

TikTok, WhatsApp und Instagram nicht wirklich besser

Betrachtet man die Umfragewerte für TikTok, Instagram und WhatsApp, so sehen die nur auf den ersten Blick besser aus. 63 Prozent aller Nutzer bringen TikTok wenig bis gar kein Vertrauen entgegen, bei Instagram sind es 60 Prozent, bei Whatsapp 35 Prozent. Allerdings ist liegt der Anteil der Nutzer, die diesen Angeboten Vertrauen entgegenbringen, bei allen vier genannten Netzen noch niedriger als bei Facebook: Instagram bringt es auf 19 Prozent, Whatsapp auf 15, TikTok sogar nur auf 12.

Dafür schwankt der Anteil der Befragten, der zum jeweiligen Angebot keine Meinung hat: Bei WhatsApp sind es 32 Prozent, bei TikTok 25 Prozent, bei Instagram 20 Prozent. Nur bei Facebook ist der Anteil der Nutzer, die sich keine Meinung gebildet haben, mit 8 Prozent relativ gering.

Etwas geringer ist der Grad der Ablehnung bei den Angeboten anderer Internet-Konzerne. Youtube stößt mit 53 Prozent auf ähnlich viel Misstrauen wie Whatsapp, kann aber auf immerhin 35 Prozent der Nutzer zählen, die der Video-Plattform grundsätzlich vertrauen. Bei Google halten sich Misstrauen (47 Prozent) und Vertrauen (48 Prozent) in etwa die Waage, ähnlich sieht es bei Microsoft (42 Prozent vs. 43 Prozent) und Apple (40 Prozent vs. 44 Prozent) aus.

Überraschender Sieger: Amazon

Klarer Sieger im Vertrauens-Ranking ist Amazon: Zwar vertrauen 40 Prozent der Nutzer dem Konzern wenig bis gar nicht, doch eine deutliche Mehrheit von 53 Prozent spricht dem Online-Marktplatz ein eher hohes Vertrauen aus – sieben Prozent haben dazu keine Meinung.

Die Forscher der Schar School machen für die unterschiedlichen Ergebnisse das aus Sicht der Nutzer wenig transparente Geschäftsmodell der Social Networks verantwortlich. Während bei Konzernen wie Microsoft, Apple und Amazon klar der Verkauf von Waren und Dienstleistungen gesehen wird, scheint vielen Nutzern nicht bewusst zu sein - oder nicht zu behagen - womit Facebook oder TikTok ihr Geld verdienen.     

Das könnte Sie auch interessieren