INTERNET WORLD Business Logo Abo
Instagram: Paper & Tea

Corona-Krise 5 Beispiele für kreatives Instagram-Marketing

Instagram: Paper & Tea
Instagram: Paper & Tea

Not macht erfinderisch: Fünf Shops zeigen, wie man den Social-Media-Kanal Instagram - mitten in der Corona-Krise - für eine kreative Kundenbindung nutzen kann.

Für viele kleinere Shops ist der Social-Media-Kanal Instagram erste Wahl. Sie bauen dort ihre Marke auf, pflegen darüber die Beziehungen zu ihren Kunden und machen dort auf neue Produkte, Kollektionen und Services aufmerksam. Zu Beginn der Corona-Krise schienen viele erst wie gelähmt. Doch inzwischen haben einige Unternehmen wieder höchst kreative Ideen entwickelt. Wir stellen Ihnen fünf einfallsreiche Beispiele vor.

Paper & Tea: Tipps in #teatalks

Normalerweise verkauft und berät Paper & Tea die Kunden in seinen Geschäften über die Zubereitung handverarbeiteter Ganzblatt-Tees oder seltener Mischungen wie "Golden Boost". Da das aktuell nicht möglich ist, haben die Macher auf Instagram das Format #teatalks gestartet. Über Live-Videos in Instagram Stories gibt Tee-Experte und Paper & Tea-Partner @edumolinanfossi Tipps und Infos zu den diversen Tee-Sorten aus dem Sortiment des Unternehmens. Gleichzeitig beantwortet er Fragen aus der Community. Über Instagram Shopping können die Zuschauer die Tees dann direkt im Anschluss erwerben.

Winkel van Sinkel / Instagram

Winkel van Sinkel: virtuelle Pflanzensprechstunde

Zwischen Hochhäusern in Hamburg, in einer ehemaligen Tankstelle aus den 50er Jahren, liegt die PlantStation, der zweite Laden von Winkel van Sinkel. Die Pflanzenliebhaber gelten als Experten, wenn es darum geht, das heimische Wohnzimmer in einen Dschungel zu verwandeln. Jetzt bieten sie Kundenbetreuung und Beratung online und über Video-Calls an - die virtuelle Pflanzensprechstunde. Da das Unternehmen noch keinen eigenen Online Shop hat, haben sie spontan einen temporären Insta-Sale via @wvs_plantsale ins Leben gerufen.

Hotel My Place / Instagram

Hotel My Place wird My Office

Das Inhaberinnen-geführte Hotel My Place in der Schanze hat seine Hotelzimmer temporär zu privaten Arbeitszimmern umfunktioniert. Eine schöne Möglichkeit, wenn einem Zuhause die Decke auf den Kopf fällt, die Kinder auf der Couch toben oder der Küchentisch besetzt ist. Der Zugang ist kontaktlos möglich, es gibt ein eigenes Bad, WLAN, Schreibtisch und Desinfektions-Kit. Kostenpunkt: ab 17,00 Euro pro Tag. "Das stopft natürlich nicht die enormen finanziellen Löcher", so Geschäftsführerin Julia Dormann. "Aber es tut gut, nicht nur untätig abzuwarten."
 

Östand Store / Instagram

Östand Store: eigener Teleshopping-Channel

Der Oständ Store in Frankfurt ist eine Ladengemeinschaft von inzwischen zehn Shops. Sie alle verfolgen ein nachhaltiges Konzept, teilen sich Dienstpläne und schmieden zusammen Workshops. Da dies alles derzeit nicht geht, hat der Store das IGTV Format "Teleshopping" eingeführt. In dem Channel stellen die Anbieter das eigene Sortiment vor, das sich momentan keiner im Laden anschauen kann. Bestellungen werden sofort über Instagram angenommen.

Luicella's / Instagram

Luicella’s Ice Cream: Community kreiert Eissorten

Luicella's mit seinen Filialen in Hamburg und Lübeck hat sich zum Ziel gesetzt, die Speiseeiswelt ein Stück spannender zu machen. Es gibt ausgefallene Sorten, alle aus natürlichen Zutaten und immer wieder Eis-Workshops, wo man lernt, Eis zuzubereiten. Weil all dies pausieren muss, verbindet sich Luicella's live mit der Community und entwickelt leckere Eis-Kreationen, über die vorher via Stories abgestimmt wird. Mitmachen kann jeder: Dafür bestellt man sich die Zutaten per Lieferung direkt nach Hause.

Das könnte Sie auch interessieren