INTERNET WORLD Business Logo Abo
Snapchat auf dem Smartphone

Kooperation mit NBCUniversal Snapchat versucht sich an eigenem Content

shutterstock.com/Ink_Drop
shutterstock.com/Ink_Drop

Netflix und Amazon haben es vorgemacht: Eigene Bewegtbildinhalte spülen kräftig Geld in die Kasse. Genau das will jetzt auch Snap probieren und verbündet sich mit NBCUniversal, um eigene, mobiloptimierte Inhalte zu produzieren.

Snap bringt seine Bemühungen, eigene Inhalte bereitzustellen, auf den nächsten Level. Nach der bisherigen Zusammenarbeit mit NBCUniversal verbünden sich die beiden Unternehmen jetzt, um Eigenproduktionen für die beliebte Chat-App Snapchat zu produzieren, die über ungeskriptete Inhalte hinausgehen sollen.

Das Besondere: Es geht dabei nicht nur um Produktionen mit Story und Drehbuch, sondern das Material soll mobiloptimiert sein, um auf dem Nutzerbildschirm optimal dargestellt zu werden. Dazu gehört nicht nur die Reduktion auf kürzere Inhalte, die für den Konsum über Smartphones geeignet sind, sondern auch die Herstellung im typischen, vertikalen Smartphone-Bildschirmformat.

Den kreativen Einstieg wagen dabei die Brüder Mark und Jay Duplass, die sich als Produzenten beziehungsweise Schauspieler einen Namen gemacht haben. Formalisiert wird die Zusammenarbeit von Snap und NBCUniversal in einem Joint Venture: Die beiden Unternehmen gründen ein Studio für digitale Inhalte unter der Leitung von Lauren Anderson von NBC Entertainment.

Mobile Programmgestaltung

"Geskriptete Inhalte sind für uns das nächste aufregende Kapital, das wir aufschlagen wollen", so Sean Mills, Head of Original Content von Snap. Laut Anderson ist der jetzige Schritt eine logische Konsequenz angesichts ständig steigender mobiler Nutzungsdaten: "Indem wir die branchenführende Kreativität von NBCUniversal mit der großen digitalen Reichweite von Snapchat kombinieren, haben wir die einzigartige Möglichkeit, die mobile Programmgestaltung auf die nächste Ebene zu führen und dabei spannende Shows für Publikum und Werbungtreibende zu entwickeln."

Letzteres dürfte wohl Sinn und Zweck der Zusammenarbeit sein: Mehr professionelle und eigene Videoinhalte erfreuen nicht nur die Nutzer, sondern dürften Snapchat als Werbeumgebung ebenfalls für Advertiser attraktiver machen. Schon im Juni 2017 hatte Snap einen Deal mit Time Warner bekannt gegeben, im Rahmen dessen News und kurzformatige Shows als Werbevehikel für Time Warner produziert werden sollten.

Das könnte Sie auch interessieren