INTERNET WORLD Logo Abo
Snapchat

Augmented Reality Snapchat kommt mit Neuerungen für Social Commerce

Snapchat
Snapchat

Snapchat hat auf seinem jährlich stattfindenden Partner Summit eine Reihe von Innovationen vorgestellt. Viele davon zahlen auf Social Commerce ein. Andere wie die Minidrohne Pixy sind herrliche Spielereien.

Erst im Januar hatte Snapchat neue Lenses für den Social Commerce vorgestellt. Mit den "Catalog powered Shopping Lenses" können User seitdem Produkte über Augmented Reality anprobieren und erhalten gleichzeitig Informationen zu Preis, Größe oder Farben des Produktes. Marken wiederum erhalten durch die direkte Verlinkung ein sofortiges Feedback zu ihren Angeboten.

Die Nachfrage nach solchen Angeboten ist unter der Community offenbar hoch: Allein mit den AR-Lenses von Zenni Optical haben Snapchatter:innen im vergangenen Jahr über 60 Millionen Mal Brillen anprobiert.

Jetzt stellte Snap auf seinem jährlich stattfindenden Summit weitere Innovationen vor, die das Shoppen auf der Plattform befeuern dürften. Das passt zum erklärten Ziel von Snap: Marken sollen dort ihre Produkte über AR-Funktionen so gut und unterhaltsam wie möglich präsentieren können.

Das sind die Neuerungen

Einführung des Snap 3D Asset Managers: Mit dieser Funktion sollen Unternehmen relativ problemlos AR-Einkaufserlebnisse realisieren können. Marken können 3D-Modelle für jedes Produkt in ihrem Katalog erstellen und verwalten. Die entsprechenden Shopping Lenses können schnell und ohne zusätzliche Kosten erstellt werden. Das soll nach den Vorstellungen Snapchats "die Konversionsrate erhöhen und die Zahl der Rücksendungen verringern".

AR Image Processing: Eingeführt wird auch eine neuartige Shopping-Lens, die auf einer AR Image Processing Technologie beruht. Damit können die User für alle erdenklichen Outfits virtuelle Kleideranproben vornehmen.

Dress Up: Vorgestellt wurde auch Dress Up, ein neuer Bereich auf Snapchat, der AR-Mode von Designern, Händlern und Marken zusammenführt. Dress Up ist im Lens Explorer verfügbar und lädt zum Stöbern, Entdecken und Teilen neuer Looks aus aller Welt ein. Snapchatter:innen können dort auch ihre Lieblingsprodukte speichern und in ihren Einstellungen bestimmte Einkaufspräferenzen festlegen. Dress Up soll erste Anlaufstelle für Mode auf Snapchat werden.

Camera Kit AR Shopping: Mit dem Camera Kit für AR Shopping können Handelspartner künftig AR-Anproben auch direkt auf ihre eigenen Apps und Websites nutzen. Dazu werden die Try-On Lenses von Snap auf die Produktdetailseiten von Händlern und Marken übertragen, womit das digitale Einkaufserlebnis verbessert werden soll. Puma ist der erste globale Markenpartner von Snap, der die Technologie bereits nutzt.

Snapchat

Neben diesen Anwendungen, die Snapchat im Bereich Social Commerce interessant machen, wurden zahlreiche Partnerschaften mit Festivals sowie diverse News für Creator und Entwickler vorgestellt. Der größte Knüller allerdings ist "Pixy News", eine Snap Kamera, die ähnliche wie eine Drohne fliegt, aber ohne technischen Schnickschnack oder Controller funktioniert. Sie schwebt einen Meter über dem Boden, nimmt von dort direkt Fotos und Videos auf und landet nach dem Flug wieder - ähnlich wie ein gezähmter Vogel - auf der Handfläche des Users.

Die Aufnahme werden automatisch in den Snapchat Memories geladen. Pixy kostet 229,99 US-Dollar und ist vorerst nur in den USA und Frankreich verfügbar. Vor einem internationalen Rollout sind offenbar in den einzelnen Ländern noch einige rechtliche Probleme zu klären.

Das könnte Sie auch interessieren