INTERNET WORLD Business Logo Abo
WhatsApp

Telegram-Blockade WhatsApp blockt Links zum Wettbewerber

WhatsApp
WhatsApp

Die zunehmende Popularität des verschlüsselten Messengers Telegram ist WhatsApp offenbar ein Dorn im Auge. Jetzt ist WhatsApp dazu übergegangen, Links auf die Wettbewerber-Plattform zu blockieren.

WhatsApp ist mit über 900 Millionen aktiven Nutzern auf dem Messenger-Markt die unangefochtene Nummer 1. Damit das auch so bleibt, greift die App aus dem Hause Zuckerberg jetzt zu nicht ganz sauberen Mitteln. Links, die auf die Wettbewerber-Plattform Telegram verweisen, werden vom WhatsApp-Messenger blockiert. Stattdessen spielt die App unter Android lediglich den reinen Text ohne die neue Link-Vorschau aus.

WhatsApp vs Telegram

Link-Blockade: Während die Links auf die eigene Plattform ausgespielt werden, landen Verweise zu Telegram im Nirwana.

Der Telegram-Messenger erfreut sich indessen steigender Beliebtheit. Der Dienst ist im Gegensatz zu WhatsApp schon seit einiger Zeit auf eine plattformübergreifende Nutzung ausgelegt und daher auch als Desktop-Client für Windows, Mac OS und Linux sowie als Browser-Client für Chrome erhältlich.

Wirklich populär wurde Telegram im Zuge der WhatsApp-Übernahme durch Facebook: Zahllose Nutzer fürchteten damals um ihre Daten und machten sich daher auf die Suche nach einer sicheren Alternative. Dank spezieller Sicherheits-Funktionen wie selbstzerstörende Chats und Ende-zu-Ende-Verschlüsselung konnte Telegram viele ehemalige WhatsApp-Nutzer für sich gewinnen.

Die Link-Blockade betrifft übrigens nur Telegram. Links zu den Webseiten anderer bekannter Messenger wie etwa Line, Kik oder Viber sowie zu den auf Sicherheit getrimmten Alternativen Threema und Signal werden samt Link-Vorschau in WhatsApp angezeigt. Getestet wurden die Links in der WhatsApp-Version 2.12.367 unter Android 5.1.1.

Das könnte Sie auch interessieren