INTERNET WORLD Logo Abo
Likes

TikTok, Instagram, LinkedIn Social-Media-Marketing-Rückblick 2021: Welche Learnings sind wichtig?

shutterstock.com/Alex Gontar
shutterstock.com/Alex Gontar

Das Jahr 2021 neigt sich dem Ende zu. Zeit für einen Jahresrückblick: Was hat sich im Social-Media-Marketing und bei den einzelnen Plattformen getan?

Von Anja Olivieri, Regional Manager DACH bei Agorapulse 

Es hat sich viel bewegt 2021. Ob bei TikTok oder anderen sozialen Netzwerken, wie Instagram oder LinkedIn. Die Zahl der Social-Media-App-Downloads und der Nutzer:innen steigt stetig. 44 Prozent der gesamten Zeit, die Nutzer:innen am Smartphone verbringen, gehen auf das Konto von Social Media. Wir haben uns umgeschaut, was 2021 im Social-Media-Marketing los war und wie Marketer dieses Potenzial für sich nutzen können.

TikTok: Unternehmen sollten das Potenzial der Plattform nutzen

Unternehmen tun sich mit TikTok noch ein wenig schwer. Das ist das Bild, was sich im Rückblick für das Jahr 2021 abzeichnen lässt. Gefeiert wird die App, weil sie es ermöglicht, auf neue und kreative Weise mit jüngeren Zielgruppen in Kontakt zu kommen. Doch Firmen nutzen das Potenzial bis jetzt noch viel zu wenig und haben Scheu, sich auf die neue TikTok-Welt einzulassen. 

Natürlich gibt es auch Unternehmen, die als Vorreiter gelten und mit kreativen TikTok-Kampagnen punkten konnten: Der traditionell deutsche Maschinenbauer "Ziehl Abegg" schaffte es - trotz eines eher trockenen Themas - TikTok für sich zu entdecken. Vor der Kamera steht häufig Rainer Grill, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit von Ziehl Abegg. Der "Schlipsträger" bringt die Zuschauer zum Schmunzeln. Mutig ist der Auftritt, gelohnt hat er sich auch, denn der Unternehmens-Account verzeichnet mittlerweile über 70.000 Abonnenten - potenzielle Mitarbeiter, die die Firma sonst nie erreicht hätte.

Auch die Kultmarke Ahoj Brause darf als Vorreiter auf TikTok nicht fehlen. Um die junge Zielgruppe zu erreichen, arbeitet das bekannte Brausepulver mit reichweitenstarken TikTok-Influencer:innen zusammen, die lustige Sachen mit den Produkten von Ahoj Brause anstellen.

Neben denen, die sich trauen und gewinnen, gibt es natürlich auch Fälle, in denen sich die Spendings nicht lohnen. Das ist vor allem dann der Fall, wenn Unternehmen ihre bestehende Strategie und bereits vorhandene Ideen 1:1 auf TikTok übertragen wollen.

Learning: Wenn TikTok als soziales Medium bedient werden soll, weil die Zielgruppe sich auf dieser Plattform bewegt, dann stehen Lockerheit, Coolness, Kreativität und Authentizität an erster Stelle. Zeigen Sie keine Scheu, lassen Sie sich auf diese neue, kreative Welt ein und erarbeiten Sie TikTok-spezifische Kampagnen. Für reichweitenstarke Kampagnen bietet sich auch die Zusammenarbeit mit TikTok Creator:innen an.

Instagram: Reels verändern das Konsumverhalten

Bereits Mitte 2020 wurde das soziale Netzwerk Instagram um das Reels-Feature ergänzt, um dem Konkurrenten TikTok die Stirn zu bieten. Seitdem ist die Popularität der Kurz-Videoclips im Jahr 2021 weiter angestiegen. 

Durch den indirekten Einfluss des Konkurrenten TikTok und die zunehmende Nutzung von Reels wird Instagram immer schnelllebiger. Auf dieses veränderte Konsumentenverhalten von Social Media müssen sich Marketer auch in Zukunft einstellen. Dementsprechend müssen Social-Media-Teams flexibler und schneller arbeiten und Trends direkt aufgreifen und verarbeiten können. 

Die Herausforderung liegt darin, trotz aller Schnelllebigkeit, die Qualität im Social-Media-Marketing sicherzustellen. Social-Media-Teams sollten einen guten Mittelweg aus Marketing-Automation und kurzfristiger händischer Arbeit finden. Zum einen können sie Instagram Posts im Voraus planen und ihren Marketingplan schon viele Wochen oder Monate im Voraus aufbauen. Auf der anderen Seite sollten sie immer Augen und Ohren offen halten und auf Trends und aktuelle Geschehnisse reagieren. Halten Sie sich also immer die Möglichkeit offen, Posts umzuplanen, da eventuelle alte Beiträge zum neuen Zeitpunkt keinen Sinn mehr machen oder unpassend oder veraltet sind. Vorplanen ist super, Spontanität ist allerdings ebenso entscheidend.  

Learning: Die neue Schnelllebigkeit auf Instagram wirkt sich auf das Instagram-Marketing aus. Bleiben Sie immer flexibel und offen für spontane Posts und Kampagnen, um von neuesten Trends zu profitieren. Ein solider Marketing-Jahres- oder Quartalsplan sollte dennoch Basis Ihrer Strategie bleiben. 

LinkedIn: Das Business-Netzwerk wird immer wichtiger für Personal Branding

Das wichtigste Social-Media-Netzwerk für Personalsuche, Employer Branding und Vernetzung von Unternehmen, wächst auch 2021 in der DACH-Region. Mittlerweile verzeichnet LinkedIn 17 Millionen Nutzer:innen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mit LinkedIn können Unternehmen und Entscheider Glaubwürdigkeit aufbauen, ein sinnvolles Netzwerk schaffen und Insiderwissen aus Ihrer Branche sammeln. 

Immer mehr Unternehmensgründer nutzen LinkedIn, um sich zu vernetzen, auf sich aufmerksam zu machen und Kontakte zu knüpfen. Die Bandbreite reicht von Posts über klassische LinkedIn Ads bis Live Videos und Live Events. Viele B2B- und B2C-Unternehmen bewegen sich auf LinkedIn und wir haben im Jahr 2021 viele gute Beispiele für Social-Media-Kampagnen auf LinkedIn entdecken können.

Snocks

Johannes Kliesch, Gründer von Snocks hat mittlerweile 50.000 Abonnenten.

LinkedIn/Johannes Kliesch/Screenshot

Hier kommt Snocks als positives Beispiel für Social-Media-Marketing zur Sprache - diesmal auf LinkedIn. Johannes Kliesch, Gründer von Snocks, hat mittlerweile 50.000 Abonnenten und inspiriert mit seinen informativen, unterhaltenden und vor allem authentischen Inhalten seine Community.

Auch Ali Mahlodji Gründer der Plattform Whatchado, gehört zu den Top Voices auf LinkedIn in DACH. Er stößt mit seinen Artikeln, Beiträgen, Videos und Kommentaren relevante Diskussionen auf LinkedIn an - besonders zu den Themen Arbeitswelt, Bildung und Führung der Zukunft.

Mahlodji

Ali Mahlodji Gründer der Plattform Whatchado, gehört zu den Top Voices auf LinkedIn in DACH.

LinkedIn/Ali Mahlodji/Screenshot

Obwohl das Potenzial von "Social Selling" immer wieder im Zusammenhang mit LinkedIn Marketing erwähnt wird, passt es zu dieser Plattform nicht. "Social Selling" ist auf LinkedIn eher ein Unwort, denn der Verkauf sollte nie im Vordergrund stehen, sondern das Vernetzen. 

Learning: Nutzen Sie das wachsende Business-Netzwerk LinkedIn für sich, wenn Sie Ziele wie Employer Branding, Personalsuche, Lead-Generation und ein Netzwerk mit wichtigen Playern aus Ihrer Branche aufbauen wollen. Stellen Sie sich nicht nur mit einer LinkedIn-Unternehmensseite zufrieden, sondern nutzen Sie die große Bandbreite an Möglichkeiten der Social-Media-Plattform: von Posts mit audiovisuellem Content, Ads bis zu Live-Videos - und profitieren Sie von einer wachsenden Community. Haben Sie dabei immer im Hinterkopf, dass auf LinkedIn Personen-Profile mehrheitlich größeren Erfolg haben als Firmenaccounts. 

Daten, Daten, Daten: Erfolgsmessung anhand von KPIs

Die Erhebung von Daten wird immer wichtiger. Das hat sich auch im Jahr 2021 nicht verändert. Marketing-Teams können nur mit datengetriebenen Antworten ihre Strategien untermauern und herausfinden, welche Marketing-Ideen funktionieren und welche nicht. All-In-One Social-Media-Tools helfen Ihnen nicht nur dabei, Ihre Kampagnen zu planen und zu posten, sondern bieten eine Lösung für die Datenabfrage. 

Allerdings sollten Sie Daten nur sammeln, wenn sie sinnvoll eingesetzt werden können. Außerdem ist es eine Herausforderung, die Daten so aufzubereiten, dass die Mitarbeiter sie auch verstehen und richtig interpretieren können. Vergewissern Sie sich also, dass Sie anhand der Reports eine klare Aussage formulieren können. Um das zu ermöglichen, helfen Ihnen Social-Media-KPIs, die Sie im Voraus festsetzen. 

Achtung: Verwechseln Sie KPIs sind nicht mit Metriken. Nur KPIs sind Messzahlen, die Erfolge oder Misserfolge anzeigen.

Ausblick 2022: Worauf sich Social-Media-Teams vorbereiten können?

Neben TikTok, das neue E-Commerce-Features austestet, wird plattformübergreifend Video-Content weiter in den Fokus rücken. Video-Formate sind zwar nichts Neues, müssen durch Reels und TikTok aber immer wieder neu gedacht werden. Ebenso wird die Live-Funktion mehr an Gewicht gewinnen: Live-Videos, Live-Events und Live-Shopping werden sicher im Jahr 2022 wachsende Anerkennung gewinnen.

Das könnte Sie auch interessieren