INTERNET WORLD Logo Abo
Facebook bastelt an seinem Messenger

Facebook bastelt an seinem Messenger Web oder mobil?

Messenger-Angebote gibt es zu Hauf. Auch Facebook hat einen Kurznachrichtenservice am Start. An diesem feilt das soziale Netzwerk jetzt herum, um mit neuen Features das Angebot interessanter zu machen.

Wer online ist, zeigt der Facebook Messenger bereits an. In Zukunft könnte uns im Kontaktfenster des Messengers aber auch mitgeteilt werden, wer mobil und wer über das Web chattet: Facebook bastelt derzeit diesbezüglich an seinem Messenger herum. "Wir testen derzeit ein Feature, das euch einen besseren Eindruck davon vermittelt, wo eure Freunde eure Nachrichten empfangen", bestätigte Facebook gegenüber den derzeitigen Probelauf.

Ganz neu ist die Anzeige der Gerätebenutzung nicht wirklich. Bisher ist die Information zwar nicht in der Kontaktliste des Messengers ersichtlich, aber sie ist in den Nachrichten enthalten, die sich die Netzwerknutzer über den Messenger zuschicken; dort wird am Unterrand der Nachricht vermerkt, ob die Message via Web oder Mobile versandt wurde. Dennoch ist die Information nicht unwichtig, denn je nach Standort und Gerät kommunizieren Nutzer erfahrungsgemäß anders: Wer am stationären PC den Messenger nutzt, hat mehr Gelegenheit, Links anzusurfen und ausführliche Texte zu lesen als ein Nutzer, der gerade mobil auf den Nachrichtendienst zugreift.

Vielleicht fühlt sich Facebook ja auch von Twitter bedrängt: Der Kurznachrichtendienst soll an einer unabhängigen Messenger-App arbeiten. Dabei wurde der Facebook Messenger gerade erst überarbeitet. Die Neuversion der App von vergangener Woche kommt nicht nur mit einem neuen Logo daher, sondern soll auch die Kommunikation von Smartphone zu Smartphone erleichtern. Unter anderem wurde die App mit einem Performance-Update versehen und auch die Ladezeit verschnellert.

Das könnte Sie auch interessieren