INTERNET WORLD Logo Abo
Facebook startet Einführung der Graph Search

Facebook führt Graph Search ein Die USA machen den Anfang

Am heutigen Montag beginnt der Social-Media-Riese Facebook mit dem Rollout seiner neuen Suchmaschine Graph Search. In den kommenden Wochen können Mitglieder aus den USA und solche, die die US-Sprachversion von Facebook verwenden, die neue Funktion nutzen.

Bereits im Januar hatte Facebook-CEO Mark Zuckerberg die neue Suchfunktion namens Graph Search vorgestellt, die die Inhalte der Mitglieder durchforstet und so beispielsweise "Freunde, die in München wohnen" oder "Freunde, die in Berlin wohnen und denen Infected Mushroom gefällt" findet. Erfasst werden Personen, Fotos, Orte und Interessen aller Nutzer. Gezeigt werden allerdings nur solche Informationen, die auch öffentlich gemacht wurden - die Privatsphäre-Einstellungen sollen also erhalten bleiben.

Auf die Ankündigung folgte eine Beta-Version - und dann erst mal lange Zeit gar nichts. Nun endlich, gut ein halbes Jahr später, beginnt Facebook offiziell mit dem Rollout der Graph Search. Vorerst können allerdings nur Nutzer aus den USA oder solche, die die US-amerikanische Sprachversion von Facebook nutzen, die neue Suche verwenden. "Das ist erst der Anfang", teilte das Netzwerk in einem Blogeintrag mit. "Gerade arbeiten wir daran, es Leuten zu erleichtern, Themen zu suchen und zu entdecken - inklusive Statusmeldungen und Kommentare." Eine mobile Version sei in Vorbereitung. Wann die neue Suche auch in Deutschland verfügbar sein wird, ist noch unklar.

Mehr als zehn Millionen Mitglieder haben die Graph Search bereits getestet. Als Reaktion auf das Feedback hat Facebook die Geschwindigkeit der Suchabfrage erhöht, die Darstellung der Ergebnisse nach Relevanz verbessert und den Suchschlitz prominenter eingebunden.

Die neue Suche ist ein Angriff auf Google - das zeigt sich in einem Beitrag vom Januar, in dem das Netzwerk die Unterschiede zur normalen Websuche herausarbeitet: "Die Suche im Social Graph und die Websuche unterscheiden sich sehr. Die Websuche ist so ausgelegt, dass eine Reihe von Schlüsselwörtern (zum Beispiel 'Hip Hop') eingegeben werden können und dann die besten mit diesen Schlüsselwörtern übereinstimmenden Suchergebnisse angezeigt werden. Bei der Suche im Social Graph kombinierst du einfache Sätze (zum Beispiel  'meine Freunde in New York, denen Jay-Z gefällt'), um die Personen, Orte, Fotos und anderen Inhalte herauszufiltern, die auf Facebook geteilt wurden."

Daten hat das Netzwerk genug; derzeit sind eine Milliarde Menschen bei Facebook zu finden, 240 Milliarden Fotos und eine Billion Verbindungen. Fragen, die dennoch unbeantwortet bleiben, reicht das Netzwerk an Microsofts Suchmaschine Bing weiter. Das IT-Unternehmen hält seit mehreren Jahren eine Minderheitsbeteiligung an Facebook. Spannend wird sein, ob Facebook die neue Suche für die Einblendung von Werbung nutzt. Denkbar sind Textanzeigen, die auf die Suchbegriffe abgestimmt sind. Ein solches Angebot ist vor allem für lokale Unternehmen interessant.

Für SEOs bedeutet die Graph-Suche Umdenken: Die bekannten Mechanismen zur Platzierung von Unternehmen bei Suchmaschinen wie Google werden bei der sozialen Suche auf Facebook wahrscheinlich nicht greifen. Ben Moehlenhoff, Head of Social Media bei der Performance-Agentur eprofessional, erklärt,  worauf man künftig beim Community Management im sozialen Netzwerk achten muss.

Das könnte Sie auch interessieren