INTERNET WORLD Logo Abo

Baumgartner-Infografik Red Bull bricht nicht nur offline Rekorde

Der Österreicher Felix Baumgartner stellte mit seinem Stratosphären-Sprung vier neue Weltrekorde auf und sorgte auch im Internet für neue Bestmarken. Eine Infografik zeigt die Viralität des Rekordsprungs im Social Web.

Mit dem erfolgten Stratos-Sprung von Felix Baumgartner aus über 39 Kilometern Höhe hat Red Bull einen Marketingcoup gelandet. Auf sämtlichen Social Media Plattformen war der Sprung vom Rande des Weltalls das Top-Thema. Der Rekordversuch führte bereits in den letzten Wochen der Vorbereitung zu einem Anstieg der „Red Bull Stratos“-Facebook-Fanpage auf über 700.000 „Gefällt mir“-Angaben. Das Siegerfoto, das unmittelbar nach der Landung von Felix Baumgartner aufgenommen wurde, erhielt 488.527 Likes und wurde über 50.000 Mal im Social Web geteilt.

Auch auf anderen Social Media Plattformen sorgte der Sprung für großes Aufsehen: Auf der Video-Plattform Youtube haben zu Spitzenzeiten rund 8 Millionen Zuschauer den Live-Stream von Red Bull verfolgt. Zum Vergleich: Die Olympischen Spiele 2012 in London hatten auf dem Höhepunkt gerade einmal 500.000 Zuschauer. Insgesamt wurden die Videos zum Stratos-Sprung über 366 Millionen Mal abgerufen. Auf dem Microblog-Dienst Twitter war der Rekordsprung auf Platz 1 der Trending Topics. Die Social Media Akademie hat zu der Berichterstattung im Social Web eine Infografik bereitgestellt.

Zwichen fünf und sieben Jahre lang - je nach Medienbericht - hat sich das Team um Felix Baumgartner auf das rund 50 Millionen Euro teure Projekt vorbereitet. Mit dem Sprung aus 39045 Metern Höhe stellte der Österreicher vier neue Weltrekorde auf. Neben der höchsten bemannten Ballonfahrt und dem höchsten Fallschirmsprung erreichte er auch die höchste Geschwindigkeit, die jemals von einem Menschen ohne maschinelle Hilfe erreicht wurde (1342 km/h). Darüber hinaus hält Baumgartner nun auch den Rekord für den längsten freien Fall in Metern (36.529 Meter).

Das könnte Sie auch interessieren