INTERNET WORLD Logo Abo
Facebook gibt Adressen und Telefonnummern weiter (Foto: istock/DeepBlueProductions)

Facebook gibt Adressen und Telefonnummern weiter Neue Funktionen für Seiten- und Shopbetreiber

Über die Facebook-Schnittstelle können App-Entwickler nun auch auf die Mobilfunknummer und Adresse der User zugreifen. Dem müssen die User allerdings explizit zu stimmen. Datenschützer kritisieren indes, dass diese Zustimmungen zu leichtfertig gegeben werden.

Eine gute Idee für Unternehmen, die ihren Umsatz online machen: Facebook erlaubt künftig Apps und Webseiten den Zugriff auf Anschrift und Mobilfunknummer der Nutzer, heißt es im Facebook-Entwickler-Blog. Diese können damit ihre Daten für eine Bestellung aus Facebook in den jeweiligen Shop exportieren. Das spart insbesondere beim mobilen Shopping einiges an Tipperei.

Im Geheimen soll dies jedoch nicht passieren. Der Nutzer muss der jeweiligen App oder Webseite die Genehmigung für die Übernahme erteilen. Auch können über die neuen Funktionen nur die Daten des jeweiligen Users übermittelt werden. Der Austausch von Adressdaten der Freunde soll darüber nicht möglich sein. Die Freigabe von Adresse und Telefonnummer wird allerdings bei einigen Anwendungen Voraussetzung für die Installation sein. Datenschützern geht dies zu weit. Viele Nutzer würden gar nicht mehr lesen, wozu sie ihre Zustimmung geben. Andere geben diese zu unüberlegt.

Facebook-User, die Angst vor unbedachten Freigaben haben, können sich jedoch ganz simpel davor schützen: Sie entfernen einfach ihre Anschrift und die Mobilfunknummer aus ihrem Profil.

Das könnte Sie auch interessieren