INTERNET WORLD Logo Abo
Markenpräsenz auf sozialen Netzwerken

Markenpräsenz in sozialen Netzwerken Marketers Lieblinge

Auf welche sozialen Netzwerke setzen Marketingverantwortliche? Und auf welche verzichten sie? Das hat das jetzt eine Studie untersucht.

Eine Analyse von Simply Measured hat das Engagement großer Marken auf fünf den sozialen Netzwerken Facebook, Twitter, Google+, Pinterest und Instagram unter die Lupe genommen - und zwar in beiden Quartalen, die jeweils am 1. November 2012 und am 1. Februar 2013 endeten. Demnach waren bis Februar diesen Jahres 98 Prozent aller Top-100-Marken sowohl auf Facebook als auch auf Twitter aktiv. Im vorherigen Quartal hatten 99 der 100 wichtigsten Marken eine Page bei Facebook und 97 ein Konto bei Twitter.

Auf Platz drei der wichtigsten sozialen Netzwerke folgt Google+. Hier hatten im vergangenen Quartal 67 Prozent der Marken ein Profil. Das waren jedoch drei Prozentpunkte weniger als im vorhergehenden Quartal, als es noch 70 Prozent gewesen waren.

Pinterest und Instagram sanken ebenfalls in der Gunst der Marketer: Bis November 2012 verfolgten 69 Prozent der Marken Werbeaktivitäten auf der virtuellen Pinnwand Pinterest . Im jetzt abgeschlossenen Untersuchungszeitraum waren es nur noch 63 Prozent. Beim zu Facebook gehörenden Instagram waren bis November 2012 59 Prozent der Top-Brands hier vertreten, mittlerweile sind es noch 54 Prozent.

Twitter hat erst kürzlich für seine Werbepartner eine Advertising-API eingerichtet, über die Kampagnen ebenfalls geschaltet werden können. Facebook ist derweil dabei, sich für die Einführung von Bewegtbildwerbung bereit zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren