INTERNET WORLD Logo Abo
Werbung bei Facebook wird effizienter (Foto: istockphoto.com/courtneyk)

Werbung bei Facebook wird effizienter Klickrate steigt um 18,5 Prozent an

Eine zielgruppengenaue Aussteuerung von Werbekampagnen ist über Facebook besonders gut möglich. Insbesondere die letzten Änderungen an der Werbeplattform haben die Effektivität der Anzeigen positiv beeinflusst. So stiegt die Klickrate weltweit im dritten Quartal 2011 um 18,5 Prozent gegenüber dem Vorquartal.

Im Vergleich mit den USA, Großbritannien und Frankreich stieg die Click-Through-Rate von Facebook-Ads in Deutschland am stärksten an. Das liege, so die Analyse von TBG Digital, vor allem an Kampagnen zur Fangewinnung oder an Anzeigen, die eine Facebook-App bewerben. Zugleich ging der durchschnittliche Cost per Click um 10,8 Prozent zurück. Im internationalen Vergleich ist der CPC in Deutschland besonders niedrig. Verglichen mit dem zweiten Quartal 2011 sind die Preise hierzulande offenbar am stärksten gefallen.

Als Ursache benennt TBG zum einen Facebooks verbesserte Werbeplattform und zum anderen eine stärkere Nutzung des neuen Formats Sponsored Stories. Dieses Format werde vor allem von großen Marken genutzt. In vielen Fällen werden für solche Kampagnen Budgets eingesetzt, die klassischer Weise in TV-Werbung fließen, erklärt TBG in seinem "Global Advertising Report".

Gleichzeitig stieg der Tausenderkontaktpreis (TKP) um 7,1 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2011 an. Noch deutlicher zeigt sich dieser Anstieg bei den Zahlen für Großbritannien und den USA: In den Vereinigten Staaten liegt der TKP im dritten Quartal im Durchschnitt am höchsten. Er stieg um 8,8 Prozent im Quartalsvergleich an. In Großbritannien lag der Zuwachs sogar bei 10,9 Prozent.

Nach Branchen aufgegliedert, zeigt sich, dass die Unterhaltungsindustrie erst im abgelaufenen Quartal die Vorzüge von Facebook als Marketingkanal entdeckt hat. Ihr Anteil verachtfachte sich gegenüber dem zweiten Quartal 2011. Auch die Bereiche Ernährung und die Spieleindustrie schalten verstärkt Kampagnen auf Facebook. Die Automobilindustrie konnte ihren Anteil an den Gesamtimpression im dritten Quartal zwar von 0,2 Prozent auf 2,4 Prozent steigern, nutzt Facebook aber bislang nur sporadisch als Marketingkanal. Der größte Anteil der Impressions entfällt derzeit auf den Onlinehandel, gefolgt von der Lebensmittel- und Finanzbranche.

Als Datenbasis greift TBG Digital auf die Daten seiner 216 Kunden in 192 Ländern zurück. Diese generierten im dritten Quartal zusammen 255 Milliarden Ad Impressions.

Das könnte Sie auch interessieren