INTERNET WORLD Business Logo Abo
Social-Media-Marketing 10.12.2015
Handy mit News
Social-Media-Marketing 10.12.2015

Bessere Monetarisierung

Instant Articles: Facebook passt Werberichtlinien an

Instant Article auf dem iPhone

Facebook.com

Instant Article auf dem iPhone

Facebook.com

Facebooks Instant Articles wurden zwar von Publishers gut angenommen - ließen aber noch zu wünschen übrig. Das Netzwerk ermöglicht nun das Einbinden von mehr Anzeigen zur besseren Monetarisierung.

Facebook erlaubt Publishern mehr Werbung in den Instant Articles. Mit dieser Richtlinienänderung reagiert das Netzwerk auf Rückmeldung der Medienhäuser, die beim Instant Article Programm bislang mit dabei sind.

Statt wie bisher eine Anzeige pro 500 Wörter in den Instant Articles zu erlauben, wird die Grenze jetzt auf 350 Wörter heruntergesetzt. Das berichtet das Wall Street Journal.

Helfen soll bei der Monetarisierung ein neues Tool, dass Anzeigen automatisch im vorgegebenen Wortlimit einfügen kann und somit die Balance zwischen maximaler Anzeigenauslastung und Monetarisierungsbedarf der Publisher sicherstellt. Außerdem dürfen die Publisher nun Anzeigen in ihren Instant Articles auch als Premium-Ads verkaufen - was bisher nicht möglich gewesen war.

Die Instant Articles sind seit Oktober 2015 für iPhone-Nutzer sichtbar und haben bereits zahlreiche Publisher zur Teilnahme gewonnen. In Deutschland sind unter anderem der Spiegel, die Bild.de und die Tagesschau dabei.

Das könnte Sie auch interessieren