INTERNET WORLD Logo Abo
Aamon - Fotolia.com

Louisiana zwingt Sexualstraftäter zum Facebook-Outing Gestatten: Maier, Massenvergewaltiger

Dagegen waren die Schufa-Bonitäts-Analysen auf Facebook ja noch ein Klacks: Im US-Bundesstaat Louisiana müssen Sexualstraftäter jetzt öffentlich ihre Straftaten auf Facebook beichten.

Harte Gesetze in Lousiana: Von 1. August an müssen verurteilte Sexualstraftäter und Pädophile auf allen sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder LinkedIn ihr Straftatenregister veröffentlichen. Die Angaben sollen neben Straftaten und Strafmaß auch Informationen über körperlichen Eigenschaften und aktuelle Wohnadresse enthalten.

Ziel des von Gouverneur Bobby Jindal unterzeichneten Gesetzes ist es, auf diese Weise vor allem Kinder und Jugendliche vor Übergriffen via Social Networks zu schützen.  Jeff Thompson, Repräsentant des US-Bundesstaates Louisiana, hofft, dass auch andere Bundesstaaten seinem Vorbild folgen werden. Zwar würden Social Networking Sites wie Facebook oder MySpace sich schon lange darum bemühen, Profile von Sexualstraftätern zu löschen. Das neue Gesetz soll jedoch zusätzliche Prävention darstellen.

Ihr wollt ein wöchentliches Update zu News aus der Social-Media-Welt?
Social Media Marketing und Social Commerce stehen im Fokus des wöchentlichen Social Media Newsletters, der in Co-Creation mit unserem Schwesterportal Werben und Verkaufen entsteht. Von Facebook über Instagram bis zu Pinterest und TikTok: Social Media Marketer erhalten News zu allen relevanten Kanälen. Jetzt Newsletter kostenlos abonnieren!
Das könnte Sie auch interessieren