INTERNET WORLD Logo Abo
Neues Sponsored Stories-Projekt bei Facebook

Neue Werbeform bei Facebook Gesponserte Aktivitäten

Facebook-Mitglieder können ihren Freunden automatisch mitteilen, was sie lesen, hören oder anschauen. Jetzt bietet das Netzwerk Marken die Möglichkeit, diese Aktivitäten prominent anzeigen zu lassen - und das selbst dann, wenn die Interaktion in Anwendungen von Drittanbietern stattfindet.

Bisher konnten nur Inhalte in sogenannte "Sponsored Stories" umgewandelt werden, wenn Nutzer auf den entsprechenden Unternehmensseiten oder -Anwendungen interagiert hatten. In der neuen Variante können Firmen und Marken auch Aktivitäten bewerben, die über Open-Graph-Apps von Drittanbietern kommen. So könnte beispielsweise eine Filmproduktionsfirma nicht nur über Aktivitäten auf der eigenen Facebook-Page Sponsored Stories generieren, sondern auch dann, wenn Nutzer einen Film via Hulu-App sehen und dies ihren Freunden automatisch anzeigen lassen. Dies berichtet Techcrunch.

Zunächst teste Facebook das Konzept in einem Pilotprojekt, an dem ausgewählte Werbekunden teilnehmen. Möglich sei jedoch, das Programm einzuführen und auf alle Inhalte, die über den Open Graph verbreitet werden, anzuwenden. Mit Aktivitäten von Fremdem solle weiterhin nicht geworben werden.

Am Open Graph arbeitet Facebook seit 2010 herum. Damals hatte Mark Zuckerberg auf der Entwicklerkonferenz f8 die Zukunftsvision vorgestellt, alle Netzwerkaktivitäten als "soziale Erfahrungen" sichtbar zu machen. Seit Januar 2012 ist die Open Graph-Schnittstelle nun für alle Entwickler freigegeben.

Sogenannte "Sponsored Stories" hatte Facebook bereits im Januar 2011 eingeführt. Diese beruhen auf der Interaktion von Mitgliedern mit Marken, also auf "Gefällt mir"-Angaben, Besuche von Orten und Ähnlichem von Freunden. Diese erschienen zu Testzwecken im Herbst  vergangenen Jahres in den Liveticker-Feeds von Nutzern. Auch an anderen Plätzen auf der Homepage hatte Facebook in der Vergangenheit bereits Werbemittel getestet.

Das könnte Sie auch interessieren