INTERNET WORLD Logo Abo
Durchgreifen gegen Falschkonten auf Facebook

Durchgreifen gegen falsche "Likes" auf Facebook Fanschwund bei Zynga-Game

Alles hat Vor- und Nachteile: Facebook greift gegen gefälschte "Likes" durch. Als Konsequenz verliert Social-Game-Anbieter Zynga Tausende von Fans seines Texas Hold' Em-Spiels.

Um Missbrauch entgegenzutreten, hat Facebook seine automatischen Sicherheitsmaßnahmen verstärkt. Wie bereits im vergangenen Monat angekündigt, lässt Facebook gefälschte "Likes" von seinem System identifizieren und löschen. Damit sollen nicht nur die Netzwerknutzer ein unverfälschtes Bild von den auf Facebook repräsentierten Marken erhalten, sondern letztere ebenfalls die Möglichkeit haben, mit echten Nutzern in Austausch treten zu können. "Im Durchschnitt werden weniger als ein Prozent der Likes auf Unternehmensseiten gelöscht", zitiert bizreport Facebook.

Der Maßnahme, die jetzt umgesetzt wurde, fallen nun einige Unternehmensseiten auf Facebook zum Opfer. Hauptverlierer scheint dabei das Game Texas Hold 'Em von Zynga zu sein. Mehr als 96.000 "Likes" wurden hier als fälschliche Angaben identifiziert. Auch Künstler wie Lady Gaga oder Justin Bieber müssen Fan-Schwund auf Grund der Enttarnung von gefälschten Likes hinnehmen.

Facebook hatte die bevorstehende Säuberungsaktion unter Falsch-"Likes" Anfang September 2012 angekündigt. Dabei ist die Anzahl der "Gefällt mir"-Fans auf Facebook für Marken übrigens ohnehin keine Garantie für mehr Traffic auf den externen Webpräsenzen.

Das könnte Sie auch interessieren