INTERNET WORLD Logo Abo
Handy mit Facebook

Bewegtbild im Netzwerk Facebook testet separaten Video-Feed

Der Video-Feed auf dem Smartphone

Facebook.com

Der Video-Feed auf dem Smartphone

Facebook.com

Bewegte Bilder im Fokus von Facebook: Das soziale Netzwerk testet einen separaten Video-Feed, außerdem gibt es einen neuen Filter für Facebook Memories.

Videos erscheinen bei Facebook aktuell noch recht unsortiert im Nachrichtenstrang. Doch das könnte sich jetzt ändern. Das Unternehmen testet einen Video-Feed, der alle Bewegtbildbeiträge bündelt und damit Nutzern, die  Videos sehen möchten, das Angebot fortlaufend auf den Bildschirm bringt.

Mit dabei sind Videos von Freunden, von abonnierten Unternehmensseiten, vom Nutzer gespeicherte Videos und anderen Anbietern im Netzwerk. "Der neue Video-Feed hilft Nutzern dabei, relevante Videos auf Facebook zu entdecken, anzusehen und weiterzuleiten", erklärt Facebook im Facebook-Newsroom-Blog den Test. 

Klick auf einen Video-Button

Der Video-Feed lässt sich über einen Klick auf einen Video-Button am unteren Rand der Facebook-App oder in den "Favorites" am linken Bildschirmrand der Desktop-Version ansteuern. Zunächst wird mit einer kleinen Gruppe von Nutzern getestet. Diese sehen einen fortlaufenden Strang von Videos, der wie im Netzwerk durch Scrollen bewegt werden kann. Mit einem horizontalen Wisch über ein Video werden weitere Angebote des jeweiligen Channels auf den Bildschirm gebracht.

Darüber hinaus hat Facebook einen neuen Filter für die Chronik herausgebracht. Die Facebook-Memories - automatisch im Feed der Nutzer auftauchende persönliche Erinnerungsmomente - lassen jetzt das Ausklammern von bestimmten Ereignissen der Vergangenheit zu, etwa den Tod eines Angehörigen.

Im Juli 2015 brachte Facebook Nutzern wie auch Publishern Video-Neuigkeiten: Für Nutzer testete das Netzwerk so genannte schwebende Videos, Publishern stellt Facebook neue Video-Tools zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren