INTERNET WORLD Business Logo Abo
Facebook-Nutzer

Algorithmus-Änderung Facebook straft langsam ladende Webseiten ab

Fotolia.com/Pavel Ignatov
Fotolia.com/Pavel Ignatov

Wer zu langsam ist - den bestraft das Leben? Oder Facebook, denn das Netzwerk will jetzt schnell ladenden Webseiten den Vorrang geben und diese rascher im Newsfeed anzeigen lassen.

Facebook bastelt mal wieder am Algorithmus. Die neuesten Änderungen sollen Nutzern zu Gute kommen, die eine langsamere Internetverbindung haben: So sollen in Zukunft Inhalte, die schnell laden, Vorrang vor langsam ladenden Webseiten haben und schneller im Newsfeed angezeigt werden, so das Unternehmen im Facebook Code-Blog.

Man konzentriere sich darauf, auf effizientere Art und Weise die Inhalte in den Newsfeed einzureihen und anzuzeigen: So erscheinen auf dem Bildschirm des Nutzers die vollständig geladenen Inhalte zuerst, nachdem zuvor überprüft worden ist, ob Videos, Bilder oder Links bereits auf dem Nutzergerät geladen sind. Datenreiche Videos sollen bei Nutzern mit langsamer Internetverbindung zudem gar nicht erst automatisch abgespielt werden.

Weniger Zensur

Gleichzeitig gab das Unternehmen jetzt bekannt, seine hauseigenen Zensurregeln etwas lockern zu wollen: Wenn es um nachrichtentaugliche Inhalte gehe, werde das Netzwerk künftig auch gegebenenfalls solchen Content zeigen, der bisher wegen Gewalt oder Nacktheit aus dem Feed entfernt worden war, so das Unternehmen im Newsroom-Blog

Facebook reagiert damit auf Nutzer-Feedback: Die User hatten unter anderem mit Empörung auf die Entscheidung von Facebook reagiert, das weltbekannte Foto eines nackten Napalm-Opfers aus dem Vietnam-Krieg zu zensieren. Den Facebooks Newsfeed gibt es übrigens seit zehn Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren