INTERNET WORLD Business Logo Abo
Messenger

Weltweiter Rollout Facebook Messenger Ads kommen nach Deutschland

Der Messenger hat mehr als 1,2 Milliarden monatlich aktive Nutzer.

shutterstock.com/BeauStocker

Der Messenger hat mehr als 1,2 Milliarden monatlich aktive Nutzer.

shutterstock.com/BeauStocker

Nach Testphasen in Australien und Thailand weitet Facebook die Beta-Version seiner Messenger Ads aus. Das heißt: Auch deutsche Anzeigenkunden können ab sofort die mobile Kommunikations-App für Werbe-Kampagnen nutzen.

Es war nur eine Frage der Zeit, bis Facebook seinen Messenger-Dienst zur Monetarisierung nutzt. Nach entsprechenden Tests in Australien und Thailand rollt das Unternehmen nun die Beta-Version der Messenger Ads weltweit aus.

Ab sofort können Anzeigenkunden damit das Facebook-Targeting nutzen, um ihre Reichweite auszudehnen und ihre Zielgruppe auch über den Messenger zu erreichen. Das kann sich lohnen: Der Messenger hat mehr als 1,2 Milliarden monatlich aktive Nutzer.

Es gibt dabei mehrere Werbemöglichkeiten:

Messenger Ads

Nutzer der mobilen Messenger App bekommen die Messenger Ads im "Home"-Reiter angezeigt. Tippen sie dann auf eine Werbeanzeige, werden sie zu dem Ziel weitergeleitet, das beim Erstellen der Werbeanzeige ausgewählt wurde. Das kann beispielsweise die Webseite oder auch eine Unterhaltung im Messenger sein.

Messenger Ads sind im Werbeanzeigenmanager und im Power Editor verfügbar. Der Messenger ist in allen unterstützten Kampagnenzielen integriert, falls die Werbekunden automatische Platzierungen verwenden.

Wie das Audience Network sind Messenger Ads eine weitere Platzierungsoption für Unternehmen, die ihre Werbeanzeigen auf Facebook ausliefern lassen. Werbetreibende können am heutigen 11. Juli ihren Kampagnen den Messenger hinzufügen, wenn sie die Kampagnenziele "Traffic" und "Conversion" verwenden. Weitere Optionen wie das Ziel "App-Installationen" sollen bald folgen.

Weitere Möglichkeiten

Zusätzlich zu Messenger Ads können Unternehmen auch bereits bestehende Messenger-Werbelösungen verwenden, um

  • Unterhaltungen mit Click to Messenger Ads zu beginnen. Damit kann man Werbeanzeigen für den Facebook News Feed oder Instagram Feed erstellen, die den Messenger öffnen, sobald Personen darauf klicken.
  • Unterhaltungen innerhalb der Messenger-Plattform zu verwalten
  • diese Unterhaltungen mit gesponserten Nachrichten wieder in Gang zu bringen. Bei gesponserten Nachrichten handelt es sich um zielgerichtete Kontextwerbeanzeigen, mit denen Firmen Personen erneut ansprechen können, die bereits eine Unterhaltung mit dem Unternehmen führen. Man kann gesponserte Nachrichten im Power Editor, Werbeanzeigenmanager oder in API erstellen.
Das könnte Sie auch interessieren