INTERNET WORLD Business Logo Abo
Facebook gibt Open Graph für alle Entwickler frei

Facebook gibt Open Graph für alle Entwickler frei Noch mehr Aktivitäten mit Freunden teilen

Facebook stellt seinen App-Entwicklern ab sofort eine neue Schnittstelle bereit. Über Open Graph sollen sich Anwendungen entwickeln lassen, über die die Nutzer Erlebnisse und Dinge, die ihnen wichtig sind, mit ihren Freunden und Bekannten teilen können.

Die neuen Interaktionsmöglichkeiten durch Open Graph hatte Mark Zuckerberg zusammen mit der Timeline bereits auf der Entwicklerkonferenz f8 im September 2011 vorgestellt. In der Betaphase konnten nur ausgewählte Unternehmen solche Apps entwickeln, darunter beispielsweise die Zeitungen "The Guardian" und "The Independent". Insgesamt sind jetzt bereits 60 Anbieter mit eigenen auf Open Graph basierenden Apps auf Facebook vertreten, die die neuen Funktionen nutzen. Darunter auch MyVideo, simfy, Soundcloud, tape.tv und Wooga.

Welche Apps ein User einsetzt, bleibt ihm ebenso überlassen, wie die Auswahl der Personen, mit denen die Aktivitäten geteilt werden. Dazu hat Facebook auch den Freigabe-Dialog für Apps modifiziert. Der Nutzer erhält nun genauere Angabe, welche Rechte eine App einfordert und kann entscheiden, welchen Nutzern oder Listen Informationen über die Interaktionen angezeigt werden sollen. Diese erscheinen dann bei den Freunden im Ticker und in der eigenen Timeline.

Facebooks Open Graph stellt viele Informationen bereit. So können Seitenbetreiber auch ermitteln, welche Nutzer die Beiträge einer Seite in Ihrem Newsstream blockiert haben. In einem kleinen Workshop zeigen wir Ihnen, wie Sie mehr Informationen über ihre Facebook-Nutzer gewinnen.

Das könnte Sie auch interessieren