INTERNET WORLD Logo Abo
Mitgliedschaft in Social Media ist Standard (Foto: istockphoto.com/nihatdursun)

Mitgliedschaft in Social Media ist Standard 133 Freunde sollt ihr sein

Die Deutschen lieben Social Media! Über drei Viertel der deutschen Internetnutzer sind mindestens in einem Netzwerk angemeldet. Ganz oben auf der Rangliste der beliebtesten Communities: Facebook.

"Soziale Netzwerke haben in kürzester Zeit eine enorme Entwicklung vom Nischenphänomen zum Internetstandard gemacht“, sagt Bitkom-Präsident Dieter Kempf: Die große Mehrheit, nämlich 76 Prozent der Internetnutzer in Deutschland, ist Mitglied eines sozialen Netzwerks; 73 Prozent sind sogar aktive User und keine Karteileichen. Unter den jüngeren Internetnutzern (unter 30 Jahre) sind es 94 Prozent, die aktiv bei einem Netzwerk dabei sind. Bei den älteren Internetusern über 50 Jahre dagegen ist nur rund jeder zweite in einem sozialen Netzwerk angemeldet. Frauen liegen in der Community-Nutzung mit 80 zu 74 Prozent deutlich vor den Männern.

Deutsche Internetnutzer sind vor allem bei Facebook. Hier sind 42 Prozent aller für die Bitkom-Studie Befragten angemeldet. Auf den Plätzen zwei und drei folgen wer-kennt-wen (18 Prozent) und StayFriends mit 17 Prozent. Spannend: Die Beliebtheit der Netzwerke unterscheidet sich nach Altersgruppe. So ist beispielsweise die größte Nutzergruppe von Facebook zwischen 14 und 29 Jahre und von StayFriends zwischen 30 und 49 Jahre alt.

Im Durchschnitt haben Mitglieder 133 Kontakte in ihrer Freundesliste. Die einzelnen Werte streuen allerdings stark um den Mittelwert. Der Median, also die Grenze zwischen der oberen und der unteren Hälfte, liegt bei 74 Kontakten.

Was geben die Deutschen von sich Preis? Zu den in Profilen meist angegebenen Daten zählen der Vor- und Nachname (77 Prozent), das Alter (76 Prozent), ein Portraitfoto (60 Prozent) und der Beziehungsstatus (57 Prozent). Jeder vierte Nutzer stellt Party- und Urlaubsbilder in ein Netzwerk. Die meisten der gemachten Angaben sind entweder nur für Freunde bzw. eigene Kontakte (41 Prozent) oder sogar nur für bestimmte Freunde (acht Prozent) sichtbar

Suchtpotenzial hat das Netzwerken für die Deutschen aber offenbar nicht: Die meisten Nutzer (35 Prozent) verbringen weniger als eine Stunde am Tag in ihrem bevorzugten Social Network. Nur elf Prozent der Befragten sind starke Nutzer, die mehr als zwei Stunden im Netzwerk herumschwirren.

Die repräsentative Umfrage wurde durch das Meinungsforschungsinstitut Forsa im März 2011 deutschlandweit durchgeführt. Für die Studie wurden 1.000 Internetnutzer ab 14 Jahren befragt.

Das könnte Sie auch interessieren