Social Commerce
Zentrale Elemente sind Beteiligungen der Kunden an der Gestaltung des Designs, aber auch am Verkauf und/oder Marketing über Kaufempfehlungen oder Kommentare, die andere Kunden zum Kauf animieren. Der Begriff wurde Ende des Jahres 2005 von Blogger Steve Rubel geprägt. Darüber hinaus gibt es sogenannte Social-Commerce-Portale, auf denen Händler und Produkte bewertet werden können. Erste Elemente von Social-Commerce-Portalen können schon seit mehreren Jahren im Webshopping wie bei eBay (Bewertung der Käufer und Verkäufer) oder Amazon (Buch-Bewertungssystem durch Käufer, Recommendation Engines) gesehen werden.
weitere Themen
Direct-to-Consumer-Brand
15.06.2020

Ex-GNTM-Kandidatin launcht DTC-Beauty-Brand


Nach Vorbild von WeChat
14.06.2020

Snapchat will zur Plattform für digitalen Handel werden


Social Commerce
06.06.2020

Wie Marken mit "Facebook Shops" erfolgreich sind


Finden statt Suchen
26.05.2020

Wie sich Amazon.com zur Erlebnisplattform wandeln will


Live Shopping
24.05.2020

Teleshopping 2.0: Wie sich Instagram zum Marktplatz wandelt



Neue Optionen für Händler
07.05.2020

Pinterest und Shopify kooperieren und launchen gemeinsame App


Neue Funktion
07.05.2020

Gutscheine für Shops auf Instagram


Corona-Krise
15.04.2020

5 Beispiele für kreatives Instagram-Marketing


Für Einzelhändler
08.04.2020

Pinterest launcht neue Shopping-Möglichkeiten


Case
02.04.2020

Wie "The Female Company" Instagram Shopping nutzt