INTERNET WORLD Logo Abo
explido gründet internationales Partnernetzwerk Yamondo

explido gründet internationales Partnernetzwerk Yamondo "Ich sehe uns deutlich vorn"

Die Performancemarketing-Agentur explido gründet gemeinsam mit zehn Partnern das weltweite Netzwerk Yamondo. Das Ziel: länderübergreifende Kampagnen konzipieren und realisieren, um damit den Großen der Branche Paroli bieten zu können. internetworld.de sprach mit explido-Gesellschafter Dirk von Burgsdorff, der die Koordination des Netzwerks übernimmt.

Wie kamen Sie auf die Idee, Yamondo zu gründen?

Dirk von Burgsdorff: Unsere Kunden interessieren sich zunehmend für internationale Kampagnen. Bislang haben wir das über Muttersprachler im Haus gelöst, aber wenn jemand erst ein paar Jahre in Deutschland lebt, weiß er auch nicht mehr, was in seinem Land gerade wichtig ist. Deshalb haben wir nach einem neuen Konzept gesucht – und uns für eine globale Allianz unabhängiger Partner entschieden.

Was waren im Vorfeld Ihre größten Bedenken?

von Burgsdorff: Wir waren nicht sicher, ob es uns gelingt, passende Agenturen zu finden – sowohl von der Unternehmenskultur als auch von der Sprache her. Wenn jemand in China oder Russland Business Development macht, heißt das schließlich noch lange nicht, dass er fließend Englisch spricht.

Anhand welcher Kriterien haben Sie Ihre Partner ausgewählt?

von Burgsdorff: Wir haben zuerst eine Dringlichkeitsliste der Kundenanfragen erstellt. Dann haben wir die Suchmaschinen in den jeweiligen Ländern gefragt, ob sie uns Agenturen empfehlen können, die unabhängig von großen Netzwerken sind, gute Arbeit leisten und ein ähnlich breites Angebotsspektrum haben wie explido, also Suchmaschinenoptimierung, -werbung und Display anbieten.

Wie dominant ist explido in der Allianz? Sie sprechen von einer Kooperation unter Gleichwertigen.

von Burgsdorff: Wir haben die Spielregeln für die Basis festgelegt, jetzt müssen wir das noch in eine demokratische Form bringen.

Wie läuft die Zusammenarbeit zwischen den Agenturen praktisch ab?

von Burgsdorff: Wenn ein Kunde mit Hauptsitz in Deutschland in Holland werben will, fragen wir bei unserem niederländischen Partner Traffic4U an, buchen dort die Werbung und bezahlen diese. Der Kunde hat weiterhin nur einen Ansprechpartner, wenn er das möchte.

Verlangen alle Agenturen die gleichen Preise?

von Burgsdorff: Nein, dafür ist das Niveau in den einzelnen Ländern zu unterschiedlich. Unser russischer Partner könnte nie unsere Sätze an seine Kunden weiterreichen. Was mir jedoch wichtig ist: Wir zahlen uns untereinander keine Provision.

Das heißt: Der Kunde überweist ihnen den gleichen Betrag, den sie an Ihre Partneragentur weiterreichen?

von Burgsdorff: Nicht unbedingt. Oft werden ja Gesamtpakete verhandelt.

Ziel ist es also, sich mit der neuen Allianz gegen die großen Netzwerke zu behaupten?

von Burgsdorff: Genau. Die internationalen Netzagenturen haben schließlich nicht in jedem Land einen Spezialisten für Digitalmarketing sitzen. Da sehe ich uns deutlich vorn.

Welcher Schritt ist als nächster geplant?

von Burgsdorff: Wir wollen weiter wachsen. Besonders spannend sind für uns die skandinavischen Länder, die sprachlich eine echte Herausforderung sind, sowie Italien.

Zum Start ist Yamondo in Deutschland, den USA, China, Frankreich, der Türkei, Polen, den Niederlanden, Ruslland, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Tschechien aktiv. Die Leistungen umfassen alle Gebiete des Perfomancemarketings, Displaywerbung, Webanalyse, Conversion Optimization, Usability-Beratung, Webentwicklung sowie Social Media und mobiles Marketing. Das Netzwerk will mit seinem Angebot internationale Konzerne sowie große und mittelständische Unternehmen ansprechen. Unterstützt wird von Burgsdorff von Executive Manager Dominik Johnson, der für den Aufbau und die Organisation von Yamondo verantwortlichzeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren