INTERNET WORLD Business Logo Abo
Case Study von Facebook und Sixt

Case Study von Facebook und Sixt 1.200 Coupons an einem Wochenende

Was bringt Werbung auf Facebook? Das hat Sixt am Beispiel zweier Kampagnen für seinen Chauffeur-Service untersucht. Die Ergebnisse haben die Autovermietung und das soziale Netzwerk nun als Fallbeispiel herausgegeben.

Das Ziel der Sixt-Werbung auf Facebook war, die neue App MyDriver zu promoten, über die Limousinen mit Chauffeur und Premium-Fahrzeuge gebucht werden können. Dabei sollten vor allem die Reservierungen an Wochenenden gesteigert werden. Der Autovermieter setzte dafür zwei Formate ein: Facebook Offers, also Angebote im Netzwerk selbst, und App-Install-Anzeigen, die die Nutzer zum Download einer mobilen Anwendung animieren sollten.

Facebook Offers

Um ein Sonderangebot zu bewerben, hat Sixt im November 2012 einen Coupon auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht, der den Mitgliedern 25 Prozent Rabatt auf ihre nächste Reservierung garantierte. Zudem wurde das Angebot als Sponsored Story auch Nutzern im News-Strom angezeigt, die kein Fan der Seite waren.

Das Ergebnis: Die Zahl der Buchungen erhöhte sich im entsprechenden Monat um 200 Prozent, den Erfolg schreibt die Autovermietung in erster Linie der Werbung im sozialen Netzwerk zu. Mehr als 1.200 Discount-Gutscheine wurde an einem einzigen Wochenende eingelöst. Der Return on Investment betrug 52 Prozent.

Mobile App Install Ads

Um Menschen zu motivieren, die Anwendung MyDriver herunterzuladen, schaltete Sixt im Dezember 2012 eine mobile Anzeigenkampagne auf Facebook, die direkt auf den Downloadbereich im App Store verlinkte. Diese Werbung wurde Mitgliedern mit Wohnort in Berlin, Düsseldorf und München gezeigt.

Auch hier hat sich der Aufwand gelohnt: Jeder Fünfte, der auf die Anzeige klickte, installierte auch die App. Und - noch wichtiger - 20 Prozent derer, die die Anwendung heruntergeladen haben, wurden auch Kunden von Sixt. "MyDriver mit Hilfe von Facebook App Install Ads auf die Straße zu bringen, war extrem erfolgreich", resümiert Michael Felis, der bei Sixt die Abteilung Online Marketing New Business leitet. "Wir werden diese Strategie wieder und wieder einsetzen."

Entwickler können ihre Apps in der mobilen Version von Facebook seit Ende März 2013 noch spezifischer bewerben. Als Zielgruppe können beispielsweise nur über WLAN-surfende User oder die Nutzer bestimmter Versionen von Betriebssystemen angegeben werden.

Wie mobile Werbung auf der neuen Facebook-App Home aussehen könnte, berichtet Nordeuropa-Chef Martin Ott im Interview mit der INTERNET WORLD Business.

Das könnte Sie auch interessieren