INTERNET WORLD Business Logo Abo
Nutzungsbedingungen von Google+-Seiten

Nutzungsbedingungen von Google+-Seiten Was ist zu beachten?

Auf Google+ können Unternehmen Seiten zu Werbezwecken anlegen. Diese unterliegen jedoch einigen Nutzungsbedingungen mit denen sich Google gegen etwaigen Missbrauch absichert.

Grundsätzlich kann jeder Google+-Nutzer auch eine Google+-Seite erstellen. Dabei ist jedoch zu beachten, dass nur vertretungsberechtigte Administratoren die Google+-Seite verwalten können. Die Verantwortung für alle Aktivitäten auf der Google+-Seite liegen bei dem Besitzer der Seite. So muss beispielsweise auch die Absicherung von Wettbewerben oder Gewinnspielenden Wettbewerbsrichtlinien von Google+-Seiten entsprechen.

Hinsichtlich der auf einer Google+-Seite veröffentlichten Inhalte behält sich das Unternehmen das Recht vor, Inhalte, die nicht den gesondert ausgewiesenen Inhalts- und Verhaltensrichtlinien entsprechen, möglicherweise einzuschränken. Nutzer werden darauf  hingewiesen, ihre Seiten gegebenenfalls altersentsprechend abzusichern und die Interaktionsmöglichkeiten auf Google+ festzulegen.

Auch an den Datenschutz wurde gedacht: Google verbietet ausdrücklich das Feststellen der Identität von Dritten, ohne deren Einwilligung dazu eingeholt zu haben. Darüber hinaus ist für Datenerhebungen über Google+ eine vorherige öffentliche Bekanntmachung der Datenschutzbestimmungen der individuellen Google+-Seite nötig.

Die Nutzungsbedingungen können bei Google+ eingesehen werden. Seiteninhaber, die die rechtlichen Richtlinien verletzen, können von Google aus dem Netzwerk ausgeschlossen werden. Darüber hinaus weist das Unternehmen darauf hin, Google+-Seiten, die mehr als neun Monate lang nicht genutzt wurden, auch ohne gesonderte Ankündigung entfernen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren