INTERNET WORLD Business Logo Abo
Google will mehr Semantik in die Suche bringen

Google will mehr Semantik in die Suche bringen Verstehen, was die Nutzer wirklich wollen

Das wichtigste Ziel einer Suchmaschine ist es, den Nutzern Antworten auf ihre Fragen zu liefern. Google versucht diesem Ideal näher zu kommen und plant offenbar weitreichende Veränderungen an der Suche. So sollen Google-Nutzer in Zukunft mehr direkte Antworten auf ihre Fragen erhalten.

An der semantischen Suche arbeitet Google bereits seit einigen Jahren. Jetzt sind die Entwicklungen offenbar so weit gediehen, dass der Internetkonzern diese Features stärker in seine Suche integrieren kann. In den kommenden Monaten sollen nach und nach einige Änderungen an der Suche vorgenommen werden, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf nicht näher benannte Quellen.

Für die semantische Suche nutzt Google offenbar eine eigene, sehr umfangreiche Datenbank. Hierfür hatte sich Google unter anderem bereits 2010 das Start-up Metaweb zugelegt, das semantische Datenspeicherlösungen entwickelt.

Die neue semantische Suchtechnologie soll mit der bisherigen, keyword-basierten Suche verbunden werden. Die bisherige Suche soll jedoch nicht dadurch ersetzt, sondern lediglich ergänzt werden.

Eine derartige Veränderung hätte jedoch weitreichende Folgen: Zunächst einmal würde Google seinen Nutzern mehr unmittelbar nutzbare Ergebnisse liefern, wie es zum Beispiel schon bei der Flugsuche auf google.com zu sehen ist. Solche direkten Antworten sind für einen gewissen Teil der täglichen Suchanfragen vorstellbar. Dadurch würde der Internetkonzern die Nutzer länger auf den eigenen Seiten halten, anstatt sie wie bisher nach wenigen Klicks auf andere Webangebote weiterzuleiten.

Dieser Schritt hin zur semantischen Suche könnte Google helfen, mit Facebook und dessen wachsendem Datenaufkommen Schritt zu halten. Denkbar wäre auch eine Entwicklung hin zu einem Pendant zu Apples mobilem Assistenten Siri. Dazu passt auch, dass Google inzwischen offenbar auch an einem eigenen, plattformübergreifenden Siri arbeitet. Zugleich könnte Google mehr über die Intention der Nutzerfrage herausfinden und diese Erkenntnisse nutzen, um bessere, weil treffende Werbeanzeigen auszuliefern. 

Das könnte Sie auch interessieren