INTERNET WORLD Business Logo Abo

Blue-Update als Nachfolger für Windows 8 Neu gekachelt

Win 8: Bald schon wieder ein alter Hut?

Win 8: Bald schon wieder ein alter Hut?

Eine erste Vorabversion von Windows Blue, einem Update für Microsofts Betriebssystem Windows 8, ist im Netz aufgetaucht. Demnach soll es nicht nur neue Kacheln für die Startseite geben, sondern auch eine deutliche verbesserte Energieeffizienz für bestimmte PC-Modelle.

Dass auch Microsofts aktuelles Betriebssystem Windows 8, das im Oktober vergangenen Jahres erschienen ist, irgendwann einmal einen Nachfolger bekommt, ist klar. Doch dass es bereits im Sommer 2013 so weit sein könnte, ist dann doch überraschend. Wie das Portal The Verge berichtet, soll das neue Sommer-System unter anderem mit einer verbesserten Suchfunktion auftrumpfen, an der das Team von Google-Konkurrent Bing arbeiten soll. Ein Feature soll beispielsweise die Integration einer Film-Suchfunktion sein.

Weitere Spekulationen: Aktuell im Netz kursierende Screenshots zeigen Heise zufolge angeblich neue Kacheln für die Startseite, die die doppelte Höhe der bisherigen haben sollen. Daneben soll es auch kleinere mit einem Viertel der Größe der quadratischen Kacheln geben. Ebenfalls neu bei der Vorabversion sind dem Bericht nach der Internet Explorer 11, weitere Möglichkeiten den Startbildschirm zu personalisieren und mehr Optionen in den PC-Einstellungen.

Für alle Intel-PCs soll es dazu eine deutlich verbesserte Batterielaufzeit geben. Möglich machen soll das die neue Haswell-Architektur, die vornehmlich in Ultrabooks und Tablets zum Einsatz kommen soll, berichtet Winfuture.de. Windows 8 soll dabei durch das Blue-Update eine verbesserte Energieverwaltung bekommen, die anhand des PC-Modells automatisch ausgewählt wird. Je nach Art des Geräts optimiert das 'Power Model' getaufte System das Betriebssystem auf Leistung oder Stromverbrauch oder ermöglicht eine Kombination aus beiden Modellen. Das Ziel dieser Entwicklung sei es, Ultrabooks mit der Leistung eines klassischen PCs und der Energieeffizienz eines Tablets oder Netbooks anzubieten.

Microsofts App-Shop Windows Store hat die magische Marke von 50.000 vorhandenen Anwendungen erreicht. Das ist die gute Nachricht. Die schlechte: Die Zahl der eingereichten Programme ist allerdings rückläufig - und die Konkurrenz weit entfernt.

Das könnte Sie auch interessieren