INTERNET WORLD Business Logo Abo
Google Product Listing Ads

Google Product Listing Ads Kostenpflichtige Produktsuche findet großen Anklang

Bald ist es soweit, dann stellt Google auch hierzulande seine Produktsuche "Google Shopping" komplett auf kostenpflichtige Product Listing Ads (PLA) um. In den USA sind die Produktanzeigen einer Untersuchung zufolge bereits gut angenommen worden. 

Im Februar 2013 will in Deutschland und der Schweiz mit der Umstellung seiner Produktsuche auf das rein kostenpflichtige Modell der sogenannten Product Listing Ads (PLA) beginnen. In den USA hat die Umstellung bereits im Oktober 2013 statt gefunden. Der Anbieter von Lösungen für Online-Werbung hat in einer Untersuchung ermittelt, dass die PLA bei Internethändlern und Konsumenten im letzten Jahr großen Anklang fanden.

Demnach sei der prozentuale Anteil der Klicks auf die PLA am Gesamtvolumen von Google-Suchanzeigen auf Anzeigen im Zeitraum von Januar bis Dezember 2012 um 210 Prozent angestiegen. Auch die Impressions stiegen an. Im letzten Quartal, das vom Feiertagsgeschäft beeinflusst ist, sei der Anteil der PLA an den gesamten Google-Suchanzeigen-Impressions sogar um 60 Prozent gestiegen. Werbetreibende steigerten laut Marin Software im letzten Quartal den Anteil der PLA-Ausgaben am Gesamtbudget für Suchmaschinenanzeigen um 600 Prozent.

"Mit der Bekanntgabe, die Produktsuche von der organischen Suche auf kostenpflichtige Anzeigen umzustellen, riskierte Google, die Händler zu vergrätzen", kommentiert Jens Bargmann, Country Director von Marin Software DACH: "Nun hat sich herausgestellt, dass sich die Entscheidung für Google auszahlt und die Product Listing Ads mehr Nutzer-Interaktion und höhere Werbeinvestitionen bringen. Im letzten Quartal 2012 haben wir beobachtet, dass manche US-Händler bis zu 30 Prozent ihrer Suchmaschinen-Werbebudgets für PLA ausgegeben haben."

Der Marketing-Anbieter erklärt sich den Erfolg nicht alleine durch höhere Klickraten (CTR) und niedrigere Klickvergütung (CPC). Auch die Tatsache, dass die PLA sehr viel besser steuerbar sei als die herkömmliche, kostenlose Produktsuche, spiele eine wichtige Rolle. 

Das könnte Sie auch interessieren