INTERNET WORLD Business Logo Abo
mann schaut auf smartphone

Schnellere mobile Werbung Googles launcht AMP für das Anzeigengeschäft

shutterstock.com/Maridav
shutterstock.com/Maridav

Mobile Werbung hat viele Probleme, eines davon: Sie ist zu langsam. Das will Google nun ändern und weitet sein Open-Source-Projekt "Accelerated Mobile Pages (AMP)" auf das Anzeigengeschäft aus.

Das Open-Source-Projekt "Accelerated Mobile Pages (AMP)" von Google soll das mobile Surfen revolutionieren. AMP-Webseiten laden blitzschnell und werden auch im SEO-Ranking on top angezeigt. Der Vorteil für Unternehmen: Auch die auf den AMP-Seiten integrierten Werbemittel laden schneller, und sind somit auch schneller sichtbar. Genau das will Google nun weiter ausbauen und launcht dazu eine AMP speziell für sein Anzeigengeschäft, mit der Werbungtreibende eben solche, auf Schnelligkeit optimierte Anzeigen erstellen können.

Eines der großen Probleme der Werbebranche ist, dass viele Werbekampagnen immer noch nicht richtig mobil optimiert sind und zu langsam laden. Da die durchschnittliche mobile Seite laut Google 19 Sekunden braucht, um vollständig zu erscheinen, können auch Ads erst nach dieser Zeitspanne angezeigt werden. Genau das soll nun das neue Projekt aus der Welt schaffen.

"AMP for Ads" - und für Landing Pages

Wie Paul Muret, Googles Vizepräsident für Display, Video und Analytics, in einem Blogpost erklärt, werden mit der "AMP for Ads" die bisherigen Vorteile der Accelerated Mobile Pages eins zu eins auf das Werbegeschäft übertragen. Das heißt also: Werbekunden können ihre Anzeigen in AMP HTML designen, so dass der gesamte Inhalt - also der Content des Publishers und die Anzeige - simultan in "AMP-Geschwindigkeit" lädt.

Darüber hinaus will Google künftig auch Landing-Pages mit AMP-Geschwindigkeit anbieten. Werbungtreibende können damit sicherstellen, dass bei einem Klick auf ihre Anzeige auch die dahinterliegende Seite schnell geladen wird. Auch die Landingpages können mit AMP HTML erstellt werden.

Paul Muret, Googles Vizepräsident für Display, Video und Analytics, bei der Verkündung der Neuigkeiten auf dem DoubleClick Leadership Summit:

Das könnte Sie auch interessieren