INTERNET WORLD Business Logo Abo
Tablet mit Google-Suche

Raus aus der Beta-Phase Google zeigt nun alle AMP-Inhalte in der mobilen Suche

shutterstock.com/ketmanee
shutterstock.com/ketmanee

Das AMP-Projekt von Google verlässt die Beta-Phase: Künftig werden nicht mehr nur News-Seiten, sondern auch andere AMP-Inhalte in der mobilen Suche gekennzeichnet.

Das Open-Source-Projekt "Accelerated Mobile Pages (AMP)" von Google soll das mobile Surfen revolutionieren. AMP-Webseiten laden blitzschnell und werden auch im SEO-Ranking on top angezeigt. Der Vorteil für Unternehmen: Auch die auf den AMP-Seiten integrierten Werbemittel laden schneller, und sind somit auch schneller sichtbar. Nun hat das Projekt endgültig die Beta-Phase verlassen, erklärt Google auf seinem Blog.

Google

Künftig auf allen AMP-Seiten in der mobilen Suche sichtbar: die kleine graue Markierung

Google

Das heißt: Wurden bisher in Sachen AMP nur Nachrichten-Seiten in der mobilen Websuche berücksichtigt, werden nun auch andere AMP-Inhalte in der mobilen Suche gekennzeichnet.

User sehen also, sobald sie die Google-Suche auf ihrem mobilen Device nutzen, eine kleine Markierung, die das Suchergebnis eben als AMP-Seite ausweist. Das Ganze wird keine Auswirkung auf die Suchergebnisse haben, sondern soll dem Nutzer lediglich anzeigen, welche Websites schneller angezeigt werden als andere Ergebnisse. Das Laden einer AMP-Seite soll im Schnitt weniger als eine Sekunde dauern.

Mittlerweile gibt es laut Google über 600 Millionen AMP-Dokumente, pro Woche kommen weitere vier Millionen dazu.

Erst im Juli dieses Jahres gab Google bekannt, AMP auch für das Anzeigengeschäft zu launchen, mit der Werbungtreibende eben solche, auf Schnelligkeit optimierte Anzeigen erstellen können.

Das könnte Sie auch interessieren