INTERNET WORLD Business Logo Abo
Kein Andrang im Chrome Webstore

Wenig Andrang im Chrome Webstore App-Shop dümpelt vor sich hin

Im Dezember 2010 öffnete der lang angekündigte Chrome Webstore. Doch viel los scheint in Googles Applikationsmarkt nicht zu sein: Unter den beliebtesten Apps mit den meisten Downloads befindet sich keine kostenpflichtige Anwendung.

Das Konzept könnte so schön sein: Der Webstore läuft über den Google-Browser Chrome und ist dementsprechend fest im System verankert. Im Chrome Webstore können Entwickler ihre Applikationen über ein einheitliches Bezahlsystem anbieten und an den User bringen. Doch bisher wurden noch keine atemberaubenden Verkaufsaktivitäten im Chrome Webstore gesichtet. Das berichtet Techcrunch.

So zeigt die unsortierte Liste der am teuersten verkauften Apps an erster Stelle eine Anwendung für Kinderlieder, die durchschnittlich nur sechs Mal pro Woche für 1,99 US-Dollar gekauft wurde. Etwas mehr her macht dagegen ein Fantasy Shoot Game, das laut Webstore-Stats über 1300 Mal heruntergeladen wurde.

Der fehlende Andrang könnte darauf zurückzuführen sein, dass Google bisher keine großartigen Werbeanstrengungen für seinen neuen App-Markt unternommen hat. Der Webstore war bereits seit August als Testversion freigegeben worden.

Das könnte Sie auch interessieren