INTERNET WORLD Business Logo Abo

Conversion Tracking AdWords bringt "Flexible Konversionen"

So erklärt Google seine neuen AdWords Flexible Conversions

Google

So erklärt Google seine neuen AdWords Flexible Conversions

Google

Google will es seinen AdWords-Kunden einfacher machen, ihre Konversionen zu analysieren - und launcht dafür eine neue Tracking-Funktion.

Was ist ein Klick wirklich wert? Google will seinen Werbekunden die Antwort auf diese Frage erleichtern. Dazu launcht das Unternehmen das sogenannte "Flexible Konversions-Tracking": Werbungtreibende können nun selber einstellen, wie sie die Klicks ihrer Kunden auf der Webseite zählen wollen. Das flexible Konversions-Tracking ersetzt damit die bisherigen Konversionszähler One-per-Click und Many-per-Click.

In einem Video-Clip erklärt Google das neue System anhand eines Beispiels: Ein AdWords-Werbekunde bietet auf seiner Webseite neben dem Kauf von Artikeln auch den Download seiner Kollektionskataloge. Der Marketer kann die unterschiedlichen Kundenreaktionen nun als zwei unterschiedliche Konversionen zählen lassen: So sind die Klicks auf die AdWords-Anzeige mit nachfolgendem Kauf ein konvertierter Klick, ebenso wie der Klick auf die Anzeige mit nachfolgendem Katalog-Download. Doch darüber hinaus differenziert das neue flexible Konversions-Tracking zwischen den weiterführenden Aktionen. Multiple Käufe können so zum Beispiel auch als multiple Konversionen gewertet werden, während mehrfache Katalog-Downloads als eine Konversion, die einen Lead generiert, zählen.

"Flexibles Konversions-Tracking ist eine verbesserte Möglichkeit für euch die Konversionen zu zählen, die wirklich für euer Unternehmen wichtig sind", so Vishal Goenka, Product Manager, AdWords Conversions, im AdWords-Blog. "Damit könnt ihr besser feststellen, welchen Wert jeder Klick hat, der zu einem konkreten Ergebnis führt."

Im Januar 2014 hatte Google bereits den AdWords-Konten einen neuen Look neuen Look.

Das könnte Sie auch interessieren