INTERNET WORLD Business Logo Abo

Google my Business

Google führt neue Funktionen für Händler ein

shutterstock.com/robbin lee
shutterstock.com/robbin lee

Google rechnet mit einer noch länger andauernden Corona-Krise: Das Unternehmen stellt drei neue Features vor, mit der Ladenbesitzer ihre Online-Darstellung verbessern können. Und Google Maps will künftig die aktuelle Ausbreitung von Covid-19 darstellen.

Google will Ladenbesitzern mit einer Reihe neuer Features dabei unterstützen, die Rückschläge der Corona-Krise zu verkraften. In einer Keynote auf der dmexco@home kündigte Jason Spero, Vice President Global Performance Media bei Google, die Einführung von drei Produkten an, mit der stationäre Geschäfte ihr Angebot im Internet besser darstellen können.

Ab sofort steht im "Google my Business" Profil die Eingabefunktion "später abholen" zur Verfügung. Damit können die Ladeninhaber Produkte bewerben, die sie derzeit zwar nicht auf Lager haben, die aber in einigen Tagen abgeholt werden können. Um die Funktion nutzen zu können, muss man sie im Merchant Center-Konto aktivieren. Jeder Artikel, der mit "später abholen" gekennzeichnet wird, muss an ein Geschäft geliefert werden können, das der Kunde auswählt.

Weitere Neuigkeit: Gastronomiebetriebe können künftig in ihrem Profil Anmerkungen wie "Speisen vor Ort" und "Zum Mitnehmen" einfügen. Bereits vor einigen Wochen hatte Google Ladeninhabern ein ähnliches Angebot unterbreitet: Sie können inzwischen die Option "Einkaufen im Geschäft" oder "Abholung vor dem Laden" in ihren lokalen Anzeigen angeben.

Smart Bidding-Strategien für stationäre Händler

Dritte Neuerung: Durch Smart Bidding können stationäre Händler ihre Verkäufe analysieren lassen und daraufhin ihre Online-Marketing-Maßnahmen anpassen. Schwankungen bei Online Conversions und Ladenbesuche werden dabei automatisch berücksichtigt und die Gebote für jede Anzeigenauktion entsprechend angepasst.

In seiner Keynote führte Jason Spero den kleinen Laden HeimatHund in Menden als Beispiel dafür an, wie man mit Ideen und natürlich der Nutzung diverser Google-Features sein Geschäft erfolgreich durch die Corona-Krise manövrieren kann. Dem Anbieter von Dienstleistungen und Produkten für Hunde -  von Training über Ernährung bis zu Spielzeugen - brach zu Beginn der Krise nahezu das gesamte Geschäft weg: Umsatz durch den Laden sowie über Kurse. Über das Google-Analyse-Tool "Grow My Store" aber habe die Besitzerin ihr Business wieder auf- und ausbauen können. Zu den Maßnahmen zählten eine kundenfreundliche Gestaltung des Webauftritts mit genauen Angaben über Produkte und Öffnungszeiten sowie eine Optimierung der Web-Ladezeiten.

Google Maps zeigt künftig Covid-19-Fallzahlen an

Nicht nur an den neuen Features wird deutich, dass Google noch länger mit der Corona-Pandemie rechnet. Das Unternehmen gab zudem bekannt, dass Google Maps seine Ansichten um ein Kartendetail mit Informationen zu Covid-19 erweitert. Ähnlich wie die Angaben zur Verkehrslage, zu Fahrrad- oder ÖPNV-Routen erhalten die User künftig in Google Maps eine dargestellte Übersicht zu den aktuellen COVID-19-Fallzahlen.

Das Feature wird ab nächster Woche weltweit für Android und iOS eingeführt. Die Daten basieren auf Quellen wie Wikipedia, der New York Times und der Johns Hopkins University. Die Datenbasis wird täglich in Google Maps aktualisiert.

Das könnte Sie auch interessieren