INTERNET WORLD Business Logo Abo

Neue Funktion für Google-Browser

Chrome blockiert ab August Werbung mit hohem Strom- und Datenverbrauch

shutterstock.com/Ink Drop
shutterstock.com/Ink Drop

Googles Browser Chrome wird ab Ende August 2020 Werbung blockieren, deren Darstellung hohen Strom- und Datenverbrauch erfordert. Das Limit zum Datenverbrauch von Anzeigen liegt bei 4 Megabyte.

Werbeanzeigen, die mehr als 5 Megabyte Traffic verursachen, werden ab August 2020 vom Chrome-Browser blockiert. Mit dem neuen Chrome 86 soll der integrierte Werbeblocker Online-Anzeigen erkennen und die Ads, die zu viele System-Ressourcen verbrauchen, darunter Internetbandbreite und Rechenleistung, nicht laden. Stattdessen erscheint eine Fehlermeldung.

Laut Google würden Anzeigen, die einen solch hohen Strom- und Datenverbrauch erfordern, aber nur 0,3 Prozent der Werbung auf Chrome ausmachen. Diese 0,3 Prozent sollen jedoch für 27 Prozent der Netzwerkdaten verantwortlichen sein, die in Chrome angezeigte Online-Werbung verbraucht. Dazu gehören zum Beispiel Anzeigen, die für das Mining von Kryptowährungen konzipiert sind.

Google

Google

Das Limit zum Datenverbrauch von Anzeigen liegt bei 4 Megabyte, die Obergrenze für die Prozessor-Auslastung bei 15 Sekunden an Rechenzeit in einem Zeitraum von 30 Sekunden.

Gründe für die Sperre

Google rechtfertigt die Maßnahme unter anderem mit einem erhöhten Stromverbrauch, der bei mobilen Geräten zudem die Akkulaufzeit reduzieren kann. Daneben belasteten sie die bereits stark strapazierten Netzwerke und kosteten Geld.

Darüber hinaus entsprechen sie nicht den Standards der Coalition for Better Ads, die Google seit 2018 in Chrome integriert.

Gründe für Maßnahme

Google

Das könnte Sie auch interessieren