INTERNET WORLD Business Logo Abo
Lupe über Weltkugel
Security 11.03.2015
Security 11.03.2015

Spionage-Angriffe Wikipedia-Stiftung verklagt NSA

Fotolia.de/senoldo
Fotolia.de/senoldo

Stoppt die Überwachung unserer Nutzer durch die NSA: Das fordert Wikimedia. Gemeinsam mit mehreren Bürgerrechtsgruppen hat die Wikipedia-Stiftung eine Klage gegen den Geheimdienst eingereicht.

Die Wikimedia-Stiftung, die hinter dem Online-Lexikon Wikipedia steht, verklagt den amerikanischen Geheimdienst NSA. Der Vorwurf des Wikipedia-Gründers Jimmy Wales: Durch die Überwachung werden die Rechte der Nutzer verletzt. Das schreibt Wales gemeinsam mit der Wikimedia-Leiterin Lila Tretikov in der NewYork Times.

Die Technik des Programms "Upstream" ermögliche es dem Spionagedienst, Informationen, die über Glasfaserkabel laufen, auszulesen. So könne die NSA im Detail verfolgen, welcher Nutzer welche Seite aufruft. Diese Informationen sind laut Wales sensibel und privat: "Die Seitenaufrufe können von der politischen und religiösen Orientierung bis zur sexuellen Einstellung und dem Gesundheitszustand alles offenbaren."

Die Wikimedia-Stiftung reicht die Klage nicht alleine ein: Mit dabei sind unter anderem die Bürgerrechtsgruppen Amnesty International und Human Rights Watch. Vertreten werden die Kläger von der Bürgerrechtsorganisation ACLU (American Civil Liberties Union).

Die Geheimdienste CIA und NSA planen außerdem die Sicherheitssysteme von Apple und Microsoft auszuhebeln, um von den beiden Internetgiganten Nutzer-Daten abzugreifen, wie heise.de berichtet.

Doch nicht nur Wikipedia ist ein Ziel der Geheimdienste: Die US- und britischen Geheimdienste NSA und GCH! schnüffeln auch in beliebten Smartphone- und Tablet-Apps wie Angry Birds und Google Maps. So kommen sie an eine Menge Daten der Nutzer. Dabei werden sogar "paranoide Schlümpfe" eingesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren