INTERNET WORLD Business Logo Abo
Antivirus-Studie
Security 06.05.2015
Security 06.05.2015

Antivirus-Studie Täglich mehr als 255.000 neue PC-Schädlinge

Shutterstock.com/JMiks
Shutterstock.com/JMiks

Pro Tag erscheint eine Viertelmillion neuer Schädlinge, warnt PandaLabs. Außerdem meldet das Unternehmen, dass weltweit jeder dritte PC infiziert ist.

Die Virenflut wächst und wächst und beschäftigt die Antivirus-Hersteller. Gemäß neuer Zahlen von PandaLabs erscheinen pro Tag im Schnitt 255.000 neue Schädlingsvarianten. Im vierten Quartal 2014 hat das Forschungsunternehmen, das zu Panda Security gehört, insgesamt mehr als 23.500.000 Exemplare gezählt.

Beim Großteil dieser Viren handelt es sich aber nur um leicht abgeänderte Varianten bereits existierender Schädlinge. Die Kriminellen ändern ihre Geschöpfe immer wieder, damit sie nicht so schnell von den Antivirenprogrammen erkannt werden.

Erstaunlich ist auch eine weitere Zahl, die PandaLabs veröffentlicht hat: Nach den Erkenntnissen des Unternehmens ist jeder dritte PC weltweit mit Malware infiziert. Am schlimmsten schaut es in China aus. Hier hat PandaLabs eine Infektionsrate von fast 50 Prozent ermittelt. Deutschland liegt mit 24,8 Prozent weit darunter.

Erst vor kurzem hat Microsoft vor einer neuen Welle von Makroviren gewarnt. Bereits mehr als 500.000 PCs sollen damit infiziert sein.

Die PandaLabs-Zahlen stammen aus dem Bericht „Phishing Activity Trends Report – 4th Quarter 2014“ (PDF-Datei) der Anti-Phishing Working-Group (APWG).

Risiko Digitalisierung: Hackerangriffe und Malware kommen der globalen Wirtschaft teuer zu stehen. 350 Milliarden Euro Schaden entstehen nur durch Cyberkriminalität.

Das könnte Sie auch interessieren