Foto: shutterstock.com/Jirsak
Predictive Targeting
Ziel ist es, möglichst passgenaue Werbung auszuspielen. Beim Predictive Targeting werden zwei Aspekte kombiniert. Das sind zum einen anonymisierte Messdaten und zum anderen statistische Prognosen und Wahrscheinlichkeiten. Zu den anonymisierten Messdaten zählen etwa Informationen aus dem Surfverhalten. Diese werden mit statistischen Prognosen von Befragungs- oder Registrierungsdaten einiger Internetnutzer sowie ggf. externen Datenquellen kombiniert. Ein mathematischer Algorithmus überträgt dies auf alle Webseitenbesucher. So können mithilfe von Predictive Targeting Werbung und Content-Empfehlungen an vermutete Zielgruppen ausgeliefert werden.
weitere Themen
Personalisierte Werbung
06.05.2018

ePrivacy-Verordnung: Das Ende des Targetings


Adobe Summit 2018
03.05.2018

Adobe-Chef: Sprung in die Cloud war zu kurz


Zwillinge finden
08.06.2017

Googles Similar Audiences: Wer gewinnt damit an Reichweite?


Besseres Retargeting
20.01.2017

Snapchat kooperiert mit Oracle für Third-Party-Daten


Gastbeitrag
09.02.2016

Diese 5 Zielgruppen erreichen Marken 2016 mit Targeting


Expert Insights
07.01.2016

Targeting: Die Zukunft hat erst begonnen