INTERNET WORLD Business Logo Abo
Plattformen 16.04.2015
Plattformen 16.04.2015

Quartalszahlen Zalando wächst stärker als erwartet

Zalando fährt immer mehr Pakete aus

Zalando

Zalando fährt immer mehr Pakete aus

Zalando

Das erste Quartal 2015 lief für Zalando bombastisch. Der Umsatz schnellte um 27 bis 29 Prozent in die Höhe. Und auch das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Bei Zalando klingelt die Kasse stärker als erwartet: Die Umsätze im ersten Quartal 2015 stiegen laut vorläufiger Zahlen um 27 bis 29 Prozent auf 635 bis 648 Millionen Euro. Kalkuliert hatte das Unternehmen mit einem Plus von 20 bis 25 Prozent. Das bereinigte EBIT beziffert das Unternehmen auf 25 bis 39 Millionen Euro - nach einem Minus von 23 Millionen im Vorjahresquartal.

Zalando Gruppe - Umsatz und bereinigtes EBIT (in Millionen Euro, vorläufig)



Die guten Zahlen begründet Zalando-Vorstand Rubin Ritter mit einem guten Start in die Frühjahr-/Sommer-Saison. "Wir hatten noch nie ein so starkes erstes Quartal. Insbesondere die Entwicklung im März zeigt, dass wir eine starke Wachstumsdynamik haben", so der Mitgründer des Modeversenders.

E-Commerce-Berater Jochen Krisch hatte in seinem Weblog "Exciting Commerce" schon länger gemutmaßt, dass Zalando bei der Prognose für 2015 zuletzt eher tief stapelte. Allerdings wird auch die Konkurrenz größer. "Die Verfolgungsjagd für die neu fusionierte Yoox Net-A-Porter-Group wird besondere Anstrengungen erfolgen", schreibt Thomas Lang von der Schweizer E-Commerce-Beratung Carpathia Consulting.

Bereits im Februar 2015 veröffentlichte Zalando erste vorläufige Zahlen für 2014 . Im März bestätigte das Unternehmen die Bilanz. Demnach verzeichnete der E-Commerce-Riese zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte einen konzernweiten Gewinn. Zalando steigerte 2014 den Konzernumsatz um 26 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro. Konzernweit erzielte Zalando ein bereinigtes EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) von 82 Millionen Euro. Die EBIT-Marge verbesserte sich entsprechend von minus 6,2 Prozent im Vorjahr auf jetzt 3,7 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren