INTERNET WORLD Business Logo Abo
Zalando Logo
Plattformen 12.11.2015
Plattformen 12.11.2015

Drittes Quartal 2015 Zalando: Rote Zahlen trotz Umsatz- und Nutzerwachstum

shutterstock.com/360b
shutterstock.com/360b

Nach neun Monaten hat Zalando im Geschäftsjahr 2015 fast das Umsatzniveau des gesamten Geschäftsjahres 2014 erreicht. In Sachen Gewinn sieht es weniger gut aus: Das dritte Quartal beschert rote Zahlen.

Umsatz hui, Gewinn pfui: Zalando glänzt im dritten Quartal 2015 mit einem deutlich gestiegenem Umsatz, muss beim Gewinn jedoch Abstriche machen. So wuchs der Konzernumsatz im dritten Quartal 2015 um 42,2 Prozent auf 713,1 Millionen Euro, im Neunmonatszeitraum 2015 um 34,9 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro.

Anders sieht es beim Gewinn aus: Zwar stieg das bereinigte EBIT für den Neunmonatszeitraum 2015 um 19,5 Millionen Euro auf 35,7 Millionen Euro an, was einer bereinigten EBIT-Marge von 1,7 Prozent entspricht. Das saisonal schwächere dritte Quartal hingegen lieferte schlechtere Zahlen: Hier sank die bereinigte EBIT-Marge auf Minus 23,5 Millionen Euro.

Die Bruttomarge bewegte sich auf dem Niveau des Vorjahresquartals, aber Fulfillment- und Marketingkosten stiegen an, so die Erklärung. Zudem kommen Investitionen "in das Kundenerlebnis und im Technologiebereich, darüber hinaus ergaben sich geringere Einnahmen aus Inkasso-Forderungen mit Bezug auf Betrugsfälle aus dem ersten Halbjahr 2015".

Das im Jahresvergleich höhere Marketingkostenverhältnis resultiert dem Händler zufolge aus den gestiegenen Investitionen in den Download von Zalando-Apps sowie dem im Vergleich zur Vorjahresperiode früheren Start in die Herbst- und Wintersaison.

Nutzerwachstum und große Pläne

Die Zahl aktiver Kunden wuchs im Vergleich zum Vorquartal um 800.000 auf 17,2 Millionen. Zalando registrierte im dritten Quartal 2015 insgesamt 394 Millionen Besuche auf seinen Webseiten, 58,8 Prozent der Besuche kamen dabei von mobilen Endgeräten.
 
Die Zalando-App wurde zum Ende des dritten Quartals insgesamt rund 14 Millionen Mal heruntergeladen. Die Mitarbeiterzahl stieg von 9.079 zum Ende des zweiten Quartals auf 9.444 Mitarbeiter zum Ende des dritten Quartals an.
 
Die Pläne für 2015 und 2016 sind ambitioniert: Angestrebt werden 33 bis 35 Prozent Umsatzwachstum im Gesamtjahr 2015, so soll die drei Milliarden-Euro-Umsatzmarke geknackt werden.
 
Anhaltende Neueinstellungen im Technologiebereich und zugehöriger Plattforminitiativen, sowie der Ausbau des Logistiknetzwerks sollen das weitere Wachstum von Zalando unterstützen. Zudem haben Vorbereitungen rund um das neue Logistikzentrum in Lahr sowie der Ausbau des Standortes in Mönchengladbach begonnen und verlaufen laut Zalando nach Plan.

Konkurrent Amazon konnte im dritten Quartal 2015 die Erwartungen der Anleger übertreffen und fuhr mehr Umsatz ein als erwartet. Noch besser sah es gar beim Profit aus. Vor allem die Cloud-Dienste sind ein Wachstumstreiber bei Amazon.

Das könnte Sie auch interessieren