INTERNET WORLD Business Logo Abo
Rubin-Ritter
Plattformen 07.12.2020
Plattformen 07.12.2020

Co-CEO Rubin Ritter verlässt Online-Modehändler Zalando

Zalando
Zalando

Rubin Ritter, Co-CEO der Zalando SE, will seine Vorstandstätigkeit 2021 beenden. Die Gründer Robert Gentz und David Schneider werden das Unternehmen nach Ritters Ausscheiden als Co-CEO weiter gemeinsam führen.

er Online-Modehändler Zalando muss ab der kommenden Hauptversammlung auf einen seiner drei Co-Chefs verzichten. Rubin Ritter beabsichtige aus persönlichen Gründen die Beendigung seiner Vorstandstätigkeit zur Hauptversammlung 2021.

"Meine Entscheidung ist das Ergebnis reiflicher Überlegung. Nach mehr als elf einmaligen Jahren, in denen Zalando für mich Priorität hatte, möchte ich meinem Leben eine neue Richtung geben. Ich möchte mich nun mehr meiner wachsenden Familie widmen. Meine Frau und ich sind uns einig, dass in den kommenden Jahren ihr Beruf Priorität haben soll. Und für meine eigene Zukunft wünsche ich mir mehr Freiraum, neue Interessen jenseits von Zalando zu verfolgen. Für mich war es immer ein Geschenk und ein Privileg, Teil von Zalando zu sein, und es wird mir unglaublich schwer fallen, das alles hinter mir zu lassen. Zalando hat es mir ermöglicht, Teil einer atemberaubenden Erfolgsgeschichte zu sein, die meine kühnsten Träume übertroffen hat. Ich werde Zalando zu einem Zeitpunkt verlassen, an dem das Unternehmen sein Wachstum weiter beschleunigt und für die Zukunft nach wie vor bestmöglich aufgestellt ist. Die Rolle von Zalando in der europäischen Wirtschaft wird weiter wachsen. Bis zu meinem Abschied werde ich weiter dafür sorgen, dass wir die Umsetzung unserer Strategie mit Hochdruck vorantreiben", so Ritter.

Laut der Aufsichtsratschefin, Cristina Stenbeck, werden das Kontrollgremium und Ritter nun an der vorzeitigen Aufhebung seines eigentlich bis November 2023 laufenden Vertrages arbeiten.

Robert Gentz und David Schneider

Robert Gentz, David Schneider und Rubin Ritter führen Zalando seit 2010 als gleichberechtigte Co-CEOs. Seitdem ist das Unternehmen von einem Start-up zu einer europäischen Online-Plattform für Mode und Lifestyle mit 14.000 Beschäftigten und einem jährlichen Bruttowarenvolumen von über 10 Milliarden Euro gewachsen.

Gentz und Schneider werden nach dem Ausscheiden von Rubin Ritter das Unternehmen weiter als Co-CEOs führen.

Das könnte Sie auch interessieren