INTERNET WORLD Logo Abo
Einlagerung von Büchern bei Momox
Plattformen
24.10.2022
Plattformen
24.10.2022

Interview mit Heiner Kroke, momox AG Logistik im Re-Commerce: "Die Hälfte der Mitarbeiter arbeitet im Inbound"

Momox
Momox

Beim Onlinehandel mit Gebrauchtwaren sind die Inbound-Prozesse aufwendiger, die Retourenquote ist dafür niedriger. Im Interview erklärt Heiner Kroke, Vorstandsvorsitzender der momox AG, die Gründe und beschreibt das Logistik-Setup von momox.

Die momox AG aus Berlin gilt als Pionier im deutschen Re-Commerce. Das Unternehmen kauft gebrauchte Kleidung, Bücher und Medienartikel an - nach eigenen Angaben bis zu 150.000 Artikel täglich. Verkauft wird die Second-Hand-Ware über die eigenen Onlineshops Medimops und momox fashion sowie über diverse Online-Marktplätze.

momox wurde 2004 gegründet und ist seitdem stark gewachsen. 2021 erwirtschaftete das Unternehmen einen Jahresumsatz von 335 Millionen Euro.

Das Logistik-Zentrum in Leipzig - übrigens das ehemalige Versandzentrum von Quelle - bekam unlängst eine zusätzliche Halle. So wurde die Fläche auf etwa 100.000 Quadratmeter aufgestockt und damit fast verdoppelt. Im Interview beschreibt der Vorstandsvorsitzende Heiner Kroke das Logistik-Setup von momox und schildert die besonderen Herausforderungen im Re-Commerce.

Sie möchten weiterlesen?
Digital plus jetzt 1 Monat kostenlos testen*
  • alle PLUS-Artikel auf allen Devices lesen
  • Inklusive digital Ausgabe des Magazins
  • alle Videos und Podcasts
  • Zugang zum Archiv aller digitalen Ausgaben
  • Commerce Shots, das Entscheider-Briefing für den digitalen Handel
  • monatlich kündbar

*danach € 9,90 EUR/Monat, monatlich kündbar

Das könnte Sie auch interessieren