INTERNET WORLD Logo Abo
eBay Kleinanzeigen
Plattformen 29.10.2020
Plattformen 29.10.2020

Für mehr Schutz beim Online-Kauf eBay Kleinanzeigen führt Bezahlfunktion ein

shutterstock.com/Postmodern Studio
shutterstock.com/Postmodern Studio

eBay Kleinanzeigen geht mit der neuen Bezahlfunktion "Sicher bezahlen" an den Start. Sie soll Käufer und Verkäufer vor verschiedenen Risiken beim Online-Kauf schützen.

Betrug im Online-Handel ist ein weit verbreitetes Phänomen, das durch die Corona-Krise und das erhöhte Online-Bestellaufkommen in den vergangenen Monaten zusätzlich Aufwind bekommen hat. Auch eBay Kleinanzeigen sieht sich mit dem Problem konfrontiert - und reagiert nun mit der Einführung einer neuen Bezahlfunktion, die Käufer und Verkäufer vor verschiedenen Risiken beim Online-Kauf schützen soll.

Die "Sicher bezahlen"-Funktion sorgt dafür, dass Käufer den Kaufpreis zurückerhalten, falls sie einen Artikel nicht erhalten oder dieser wesentlich von der Beschreibung abweicht. Für diesen Käuferschutz zahlt der Käufer eine Gebühr in Abhängigkeit von der vereinbarten Kaufsumme.

Für Verkäufer kostenlos

Für Verkäufer ist die Nutzung der neuen Funktion kostenlos. Sie müssen den Artikel versichert (mit Nachweis) an den Käufer schicken. Verkäufer würden so zusätzliche Interessenten erreichen und vor ungerechtfertigten Beschwerden geschützt werden.

"Mit der Einführung der Bezahlfunktion reagieren wir auf oft geäußerte Wünsche unserer Nutzer. Zugleich sehen wir, dass zahlreiche Verkäufer bereits heute anbieten, Artikel zu versenden. Die Möglichkeit, die Bezahlung über die Plattform abzuwickeln, bietet sowohl für Käufer als auch Verkäufer ein Plus an Sicherheit", erklärt Paul Heimann, Geschäftsführer von eBay Kleinanzeigen. "Die neue Funktion kommt Nutzern zugute, die Artikel nicht vor Ort abholen können."

Kooperation mit OPP

Zur Absicherung des Kaufs wird der vom Käufer gezahlte Betrag bis zu 14 Tage treuhänderisch verwahrt. Bestätigt der Käufer den Erhalt des Artikels, wird der Betrag unmittelbar an den Verkäufer ausgezahlt, spätestens jedoch nach Ablauf der 14 Tage. Ebenfalls abgesichert seien wesentliche Abweichungen von der Artikelbeschreibung. Sollten Käufer und Verkäufer bei Unstimmigkeiten keine Einigung erzielen, könnten sie eine Schlichtung in Anspruch nehmen.

Die neue Bezahlfunktion wird vom niederländischen Dienstleiser Online Payment Platform (OPP) bereitgestellt. OPP bietet Zahlungslösungen für Plattformen und Marktplätze an. Marktplaats, das niederländische Schwesterportal von eBay Kleinanzeigen, hat seit 2017 eine Partnerschaft mit OPP für Zahlungsdienstleistungen, Zahlungsabwicklung und Käuferschutz.

Zahlungsdaten würden ausschließlich bei OPP gespeichert. So sei auch die Privatsphäre von Käufern und Verkäufern geschützt: Sie müssten ihre Zahlungsdaten nicht gegenüber dem jeweils anderen preisgeben.

Mehrere Kategorien

Die neue Funktion "Sicher bezahlen" steht zum Start in mehreren Kategorien zur Verfügung - darunter "Spielzeug", "Handy & Telefon" sowie "PCs" und "Notebooks". Sie soll schrittweise auf weitere Kategorien ausgeweitet werden. Zum Start könnten Artikel mit einem Angebotspreis bis zu 1.000 Euro abgesichert werden.
 
Als Zahlungsmethoden stehen zu Beginn neben der klassischen Überweisung auch Sofort-Überweisung sowie Zahlung per Kreditkarte zur Verfügung. Die Nutzung der neuen Funktion ist optional - Käufer und Verkäufer können sich weiterhin auf andere Zahlungsmethoden verständigen. Der Käufer- respektive Verkäuferschutz gilt nicht bei Abholung eines Artikels vor Ort. Ebenfalls ausgeschlossen sind Dienstleistungen oder immaterielle Güter.

Zum Start bietet eBay Kleinanzeigen die neue Bezahlfunktion ausschließlich privaten Nutzern an. Es gibt laut eBay aktuell keine Pläne, die Bezahlfunktion auch gewerblichen Nutzern anzubieten.

eBay Kleinanzeigen

eBay Kleinanzeigen ist ein kostenloser Online-Kleinanzeigenmarkt. Das Portal bietet auch kleinen und mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit, ihre Leistungen online zu präsentieren. Rund 32 Millionen Nutzer im Monat verzeichnet der Online-Kleinanzeigenmarkt, der im September 2009 von eBay gestartet wurde, nach eigenen Angaben.

Im Juli 2020 stand nach langem Ringen fest, dass der norwegische Online-Marktplatz Adevinta für 9,2 Milliarden US-Dollar die eBay Classifieds Group mit Portalen wie eBay Kleinanzeigen und mobile.de übernimmt. Laut eBay unterliegt der Verkauf "behördlichen Genehmigungen und anderen Abschlussbedingungen, einschließlich der Konsultation von Mitarbeitern und deren Vertretern, wo dies nach geltendem Recht erforderlich ist". Man erwartet den Abschluss der Transaktion im Laufe des 1. Quartals des kommenden Jahres.

Das könnte Sie auch interessieren