INTERNET WORLD Business Logo Abo
PayPal auf dem Smartphone
Plattformen 02.09.2019
Plattformen 02.09.2019

Aushebelung des Käuferschutzes eBay Kleinanzeigen: Betrug bei Zahlung mit PayPal

Lukas Schulze/dpa
Lukas Schulze/dpa

Webshopper, die auf eBay-Kleinanzeigen einkaufen, müssen derzeit bei Zahlungen mit PayPal vorsichtig sein. Denn Betrüger fordern einige Nutzer auf die Zahlart "Freunde & Familie" zu nutzen. Dadurch wird aber der Käuferschutz ausgehebelt.

Kleinanzeigen-Käufer sollten bei PayPal-Zahlungen genau hinschauen. Denn es kann sein, dass sie von betrügerischen Verkäufern aufgefordert werden, die Zahlart "Freunde & Familie" zu nutzen - angeblich, weil der Verkäufer so Gebühren spart.

Tatsächlich wollten die Betrüger aber den Käuferschutz aushebeln. Denn den gibt es bei dieser Zahlart nicht. PayPal mahnt deshalb, Geld nur per "Freunde & Familie" zu senden, wenn man den Empfänger tatsächlich kennt.

"Bei Käufen von Unbekannten, zum Beispiel auf Marktplätzen wie eBay-Kleinanzeigen oder Flohmärkten, empfehlen wir 'Waren & Dienstleistungen' - dann gilt unser Käuferschutz", führt der Dienstleister auf seinen Support-Seiten aus. Wer das nicht beherzigt, schaut in die Röhre, wenn die Ware nicht verschickt wird. Er kann keinen Käuferschutz geltend machen kann, bekommt also sein Geld nicht von PayPal zurück.

Das könnte Sie auch interessieren