INTERNET WORLD Business Logo Abo
Amazon 13.08.2014
Amazon 13.08.2014

Neue Lieferbestimmungen Gratisversand bei Amazon nun erst ab 29 Euro

Amazon.de
Amazon.de

Nach zwölf Jahren hat Amazon seine Regelung für die Versandkosten geändert: Künftig fallen bis zu einem Bestellwert von 29 Euro Gebühren an, bislang lag die Grenze bei 20 Euro.

Für die Marketplace-Verkäufer ist die Änderung irrelevant, doch für Webshop-Betreiber, die über Amazon selbst versenden, gelten die neuen Konditionen ebenfalls: Der Online-Marktplatz hat die bestehende Grenze des Warenkorbs für eine kostenfreie Lieferung von 20 auf 29 Euro angehoben - nach zwölf Jahren.

Screenshot

 Das Unternehmen schreibt dazu (siehe Screenshot), dass die Änderung ab 12. August 2014 greift. Ab sofort fallen also für Bestellungen bis zu einer Summe von 29 Euro Versandkosten in Höhe von drei Euro an. Laut Amazon gilt die Versandkostenfreiheit noch für alle vor dem Stichtag aufgegebenen Bestellungen. Für Bücher, Hörbücher und Prime-Kunden fallen keine Liefergebühren an.

Das Thema Versandkosten spielte zuletzt auch in Frankreich eine wichtige Rolle: Nachdem die Regierung im Juli die kostenfreie Lieferung von Büchern untersagt hatte, ließ Amazon nicht lange mit einer Reaktion warten: Künftig berechnet der Marktplatz einen Cent pro Lieferung.

Für seine Prime-Kunden, die seit Februar dieses Jahres 49 statt bisher 29 Euro pro Jahr für ihre Mitgliedschaft bezahlen müssen, hat der Marktplatz im Juni 2014 einen Streaming-Dienst für Musik gestartet. Mehr Einnahmen allein werden den US-Konzern aber wohl nicht vor den Zweifeln der Anleger retten: Im zweiten Quartal 2014 machte Amazon - trotz einer Umsatzsteigerung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum - einen Verlust in Höhe von 126 Millionen US-Dollar.

Das könnte Sie auch interessieren