INTERNET WORLD Business Logo Abo
Plattformen 09.05.2016
preisschilder
Plattformen 09.05.2016

Preise automatisch anpassen

Amazon testet Repricing-Tool für Marketplace-Händler

shutterstock.com/little Whale
shutterstock.com/little Whale

In den USA testet Amazon derzeit ein interessantes Tool für Marketplace-Händler: Mit dem neuen Repricing-System können diese die Preise ihrer Produkte automatisch an die Konkurrenz anpassen.

Kein Wunder, dass das Produkt nicht vom virtuellen Ladentisch geht, wenn es die beiden Wettbewerber doch deutlich günstiger verkaufen. Also am besten den eigenen Preis anpassen. Auf solche Erkenntnisse müssen Händler schnell reagieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben - vor allem auf Amazon. Um das Ganze künftig einfacher und automatisiert abwickeln zu können, testet das Unternehmen derzeit ein eigenes Repricing-Tool für Marketplace-Händler.

Das Modell soll es Online-Händlern erlauben, Einstellungen im Marktplatz vorzunehmen. Konkret passen sich damit die Preise der Produkte automatisch an die der Konkurrenz an. Das Tool checkt die Preise der Wettbewerber und reguliert die eigenen nach den Vorgaben (innerhalb eines Minimal- und eines Maximal-Preises), die der Online-Händler zuvor eingestellt hat.

Amazon pricing

Amazon/YouTube

Das neue Tool soll Händlern langfristig mehr Umsatz bringen und bietet vor allem für die Waren in der Buy Box viel Spielraum - Händler können sich daran orientieren und diese mittels festgelegter Prozentangaben unter- oder überbieten.

Die Beta-Version der automatisierten Preisanpassungs-Software ist derzeit nur in den USA verfügbar. Finden können es die amerikanischen Tester in der Amazon Sellercentral, dem Backend für Marktplatz-Händler zur Verwaltung der Angebote, hinter dem Tab "Pricing".

Repricing-Tools gibt es bereits seit Längerem, Anbieter sind etwa Logicsale, Beny oder Feedvisor.

Genauere Einblicke in "Automate Pricing":

Das könnte Sie auch interessieren